Vom Epson-Scanner auf ein FineArt-Papier

In der Ausgabe 1/2017 von fotoGEN finden Sie u.a. diese zwei Berichte, in diesem Fall jeweils über ein Epson-Produkt. Wir zeigen, wie man mit einem Epson-Scanner zu interessanten Fotos kommt – nicht nur von Blumen. Unter anderem stellen wir ein Papier vor, das sich eher weniger für Fotowettbewerbe handelt, bei denen das Papier durch viele Hände geht, aber für Ausstellungen. Es bekam dafür von fotoGEN ein „Sehr empfehlenswert“. Dies und noch mehr demnächst im neuen fotoGEN. Siehe auch www.magazin-fotogen.de

In diesem ersten Erfahrungsbericht im neuen Jahr, konnte meine Frau auf ein DIN A3 plus-Papier zurückgreifen, während wir sonst oft ein paar Blättchen DIN A4-Papier angeboten bekommen. Oft vergessen die Firmen, dass solche Bericht viel Zeit kosten und meine Frau nicht nur ein Blättchen in den Printer schiebt. Diese Ausdrucke können auch bei Seminaren gezeigt werden und Teilnehmer überzeugen, dass selber printen nach einer bestimmten Einlernzeit lohnt. 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotoszene, Hardware, Software von Detlev Motz. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Detlev Motz

Jahrgang 1946, gelernter Verlagskaufmann, 10 Jahre bei READER DIGEST, 25 Jahre Redakteur bei COLOR FOTO, diverse Bücher, Kodak Fotobuchpreis 1999 für "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", TV-Serie, DAS ABC DER FOTOGRAFIE. Seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen, die ebenfalls gerne und sehr gut fotografiert.

Schreibe einen Kommentar