Die „Bayerische Fotomeisterschaft 2017“ ist entschieden…

Es gab bei COLOR FOTO vor mehr als 16 Jahren eine Zeit, da war das Studium von Listen der Bezirks- oder Landesmeisterschaft Bayern als Redakteur, eher unter dem Stichwort „Arbeit“ zu sehen. Oft habe ich damals auch bei diesen Wettbewerbe juriert – Dias oder Papierbilder. Man schaute, wer hat gewonnen, wen könnte man vorstellen? Heute ist es eher ein Vergnügen, wenn ich die Liste anschaue und sehe, wer eine Medaille oder Urkunde gewonnen hat – oder auch keine. Welcher Club dafür viele Annahmen aufweisen kann. Denn viele der Fotografen aus Bayern kenne ich persönlich – manche schon seit Jahren nur vom Namen her. Ob der AK Kaufbeuren Fotomeister wird, die Fotofreunde Wiggensbach, Schrobenhausen oder Würzburg, freuen kann ich mich über jeden dieser Clubs, denn auch dort kenne ich viele Mitglieder.  Glückwunsch diesmal an den AKF und die aktiven Fotografinnen und Fotografen, welche sich auch aktiv bei fotoGEN-Wettbewerben beteiligen. Bilder, die jetzt auf der Fotomeisterschaft in Kaufbeuren zu sehen sind, waren oder sind gerade in fotoGEN – wie dieses Motiv. Interessant ist natürlich auch, welche Namen fehlen. Nein, da ist keine Schadenfreude dabei…Man kann nicht immer das Quentchen Glück haben, um dabei zu sein. Mein Spruch lautet:: 60 Prozent KÖNNEN und 40 Prozent GLÜCK gehören dazu. Bei manchen Jurierungen kann es auch umgekehrt sein. Die Liste der angenommen Fotos, Urkunden und Medaillen >>>

Motiv oben, erfolgreich bei fotoGEN und dieser Meisterschaft: Susanne Seiffert, AKF (Fotoclub in Kaufbeuren).

Ein Profilbild von einem Kunstschreiner?

Eigentlich ist ja eine SLR/DSLR ein Handwerkszeug für den Fotografen. Warum lassen sich einige Fotografen eigentlich immer mit der Kamera vor dem Gesicht fotografieren? Egal ob als Porträt oder für ein Profilbild für Facebook? Für einen Schreiner ist der Hobel auch ein Handwerkszeug und für ihn ist ebenso ein gutes Auge wichtig. Warum sehe ich keine Schreiner mit Hobel vor dem Auge? Weil dort kein Logo einer Firma aufgedruckt ist, die derjenige heiss und innig liebt?  Ok, gut, dass Bild hier ist die Ausnahme – kein Firmenname drauf. Dieser Hobel ist auch noch eingepackt, es hat geregnet, ich will nicht dass er nass wird  🙂

Ausstellung in der Klosterschule in Glonn

Foto: Sebastian Kugler

„Spielräume-Ausstellung“ in der Galerie Klosterschule

Müssen Fotografien immer scharf sein? Müssen Fotografien immer die Wirklichkeit wiedergeben? Oder dürfen Fotoarbeiten verspielt, phantasievoll und irreal sein? Die Antwort finden sie in der Spielräume-Ausstellung der Glonner Fotofreunde. Alle zwei Jahre veranstalten die Glonner Fotografen diese kreative Fotoausstellung. 8 Mitglieder der Glonner Fotofreunde, jeder mit einer eigenen Bildsprache, präsentieren eine Ausstellung bei der jeder einzelne Aussteller seiner Kreativität und Phantasie freien Lauf lässt. Nicht nur fotografisch und fototechnisch gehen die Fotofreunde ungewöhnliche Wege, sondern auch in der Präsentation ihrer Werke. Unter dem Motto „ein Bild ist immer eine Illusion“ erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche, phantasievolle und spannende Foto-Kunst-Ausstellung. Freuen sie sich auf Fotoinstallationen, Verfremdungen, Fotoexperimente, reale und irreale Bilder.

Die Fotofreunde Glonn laden alle ein, diese kreative und abwechslungsreiche Fotoausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Vernissage:                  Freitag, 31.03.2017   19:30 Klosterschule Glonn

Ausstellung:                Sa. 01.04. 2017 14 – 18 Uhr

So. 02.04. 2017                  10 – 18 Uhr

Sa. 08.04. 2017                  14 – 18 Uhr

So. 09.04. 2017                  10 – 18 Uhr

Nicht nur „Wetter“ ist als Quartalswettbewerb interessant!

Kaum ein Fotoclub, der keine „Quartals-Wettbewerbe“ veranstaltet. Der Fotoclub Erding stellt diese regelmäßig in das Internet. Diesmal war es das Thema Wetter. Man konnte jede Art von Wetter im Bild festhalten, also Wolken, Regen, Gewitter, Sturm, Schneefall, Raureifwetter, Nebel, Hitze…
Jedes Mitglied durfte vier Bilder zum Clubabend mitbringen, insgesamt waren es dieses Mal (nur) 45 Bilder. Die meisten hatten „schlechtes Wetter“ zum Thema: Regen, drohende Wolkengebilde, Gewitter, Schneefall und Sturm… Dominiert hatten diesen Wettbewerb wieder Erich Mansfeld und Norbert Senser (alte Bayern-Olymp-Bekannte). Sie belegten die ersten 4 Plätze und hatten alle 8 Bilder in den Top-12. Auf diesem LINK finden Sie die Bestplatzierten >>> Ausserdem lohnt es sich, die anderen Quartalsthemen auch einmal anzuschauen. Oder dem Fotoclub Erding Erding mal einen Besuch abzustatten.

Wer bei fotoGEN gewinnt, gewinnt fast überall

Es freut mich, dass Frauen so aktiv bei fotoGEN mitmachen (und fotoGEN bestellen), aber auch beim Fotowettbewerb von fotoGEN recht erfolgreich sind. Maria Menze hatte sich gerade erst gefreut, dass sie auf Platz 1 beim fotoGEN-Wettbewerb gelandet ist. Da kommt die neueste Nachricht, die sie noch nicht kannte, als ich dieses Bild von ihr anforderte. Sie hat beim 21. Bundesthemenwettbewerb des DVF „Leben in Deutschland – Arbeitswelten“ eine Goldmedaille für dieses Bild erreicht. Schön, dass ich ihr diese freudige Nachricht überbringen konnte. Da fällt mir doch wieder der Satz ein, den ich mal bei einer Bildrücksendung inkl. Bildbesprechung geschreiben hatte: „Wer beim fotoGEN – Wettbewerb“ gewinnt, der gewinnt auch bei anderen Wettbewerbe“.. Das hat sich in den letzten Jahren sehr oft bestätigt. Das Bild „Fensterputzer“ hat sie bei einem Berlin-Besuch im Regierungsviertel gemacht. „Es war ein Zufall, dass sich die beiden Fensterputzer an einer solch passenden Stelle befanden und die Reflektieren so schön waren,“ meinte die Fotografin. Dazu kommt, das kleine Quentchen Glück, dass die Fotografin genau an der richtigen Stelle stand.

Auch Fotograf Franz Bagyi ist in Laupheim !

Zwischenzeitlich gibt es so viele Fototage, dass man gezielt planen muss. Einige davon finden Sie auch hier auf meinem Blog. Der Anfang machen die „15. Internationalen Laupheimer Fototage“. Sie finden vom 22. bis 23. April statt. Das umfangreiche Programm bietet Ausstellungen, Vorträge und Seminare. Auch von Franz Bagyi (siehe Foto oben) ist ein Vortrag zu sehen unter dem Titel „Naturfotografie: Alaska – Yukon – Yosemite“. Er beginnt Sonntag 10.15. Die Eintrittspreise betragen 17 Euro für einen Tag, 27 Euro für zwei Tage. In diesem Preis sind alle Vorträge mit eingeschlossen! Da viele Fotografen und Interessenten jetzt schon ihren Urlaub planen oder auch die diverse Anreisen zu solchen Veranstaltungen, finden Sie hier >>> den Link zum Flyer. So haben Sie bereits jetzt einen Überblick über das ganze Programm. Sie finden dort auch, wie Sie den Veranstalter Otto Marx, 1. Vorsitzender vom Laupheimer Fotokreis erreichen können.

Kulturpreisverleihung 25. November in der Stadthalle Erding

kultur800 kultur2-800

_mg_2528_dxo _mg_2532_dxo

Die Stadthalle war vollbesetzt als das Sinfonieorchester der Kreismusikschule Erding zum ersten Allegro in C von Mozart ansetzte. Auf dem weiteren Foto ist Landrat Martin Bayerstorfer mit einem stolzen Clubvorsitzenden Lothar Ritze Bodenstein zu sehen. Verliehen wurde der Kulturpreis auch an Künstler Anton Empl. Beide durften sich auch in das „Goldene Buch der Stadt Erding“ eintragen. Am Ende der Veranstaltung wurde noch die „Bayern-Hymne“ angestimmt. Gut, dass jeder den Text auf seinem Stuhl hatte. Beim anschließenden Stehempfang (das Bufett darf man hier ruhig auch loben) wurde noch viel über Fotografie und andere Themen diskutiert. Das letzte Bild ganz unten, zeigt einen kleinen Kreis der Teilnehmer, inkl. Karl-Heinz Wagner links, den früheren Chef des Clubs. Alle Teilnehmer auf das Bild zu bekommen, scheiterte an einem Grund: Sie waren im Getümmel des Stehempfangs verschwunden und nicht auffindbar.

Fotoclub Erding: Clubsieger steht fest!

Die Clubmeisterschaft 2016 des Fotoclubs Erding ist entschieden: Gewonnen hat Norbert Senser (links), vor Erich Mansfeld (mitte) und Oliver Schabenberger. Der Wettbewerb bestand aus 4 Quartalsthemen („Winter“, „Müll“, „Tiere im Zoo“ und „Konzerte“), jeder konnte 4 Bilder einreichen und die Mitglieder stimmten ab. Norbert Senser kann sich nun schon zum 6. Mal darüber freuen, ganz vorne zu sein.
Die Clubmeister mit ihren Bildern sind hier zu finden: www.fotoclub-erding.de//clubmeister.html . Und natürlich auf unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/fotoclub.erding/

fotoclub-clubmeister-2016-klein

Noch ohne Regelwerke und Juryhandbuch vom DVF?

143Lange wurde davon schon gesprochen, jetzt ist es erschienen. Die neu erstellten DVF-Regelwerke wurden auf der Gesamtvorstandssitzung am 23. April 2016 in St.Wendel verabschiedet. Diese Regelwerke sind die Grundlage für die aktuelle Arbeit im DVF und sollen durch neue Erfahrungen regelmäßig ergänzt und aktualisiert werden.
Der DVF bitten deshalb um eine aktive Mitarbeit und um Hinweise auf Unstimmigkeiten und um Verbesserungsvorschläge. Hier kommen Sie zu den genannten Regelwerken >>>

DVF Juryhandbuch (PDF)

DVF Regelwerk für Wettbewerbe und Ausstellungen (PDF)

DVF Regelwerk für Ehrungen und Auszeichnungen (PDF)

Einstieg in die Wettbewerbsfotografie von Georg Winkens

Winkens_Guter_FangDer Fotoclub Erding freut sich über ein hervorragendes Ergebnis bei der „84. Deutschen Fotomeisterschaft 2016“: Eine Medaille für Georg Winkens für „Guter Fang“. Georg ist ein Neueinsteiger in die Wettbewerbsfotografie und gewinnt gleich eine Medaille (von 21) bei 5435 eingereichten Bildern. Lothar Ritze-Bodenstein bekam eine Urkunde für „Haifoss Valley“, Erich Mansfeld erreichte zwei und Norbert Senser drei Annahmen.
In der Clubwertung belegte der Fotoclub Erding einen sehr guten 13. Platz und war somit zweitbester Fotoclub aus Bayern.

Ein schönes Motiv, das durch die Linienführung und den Bildrhythmus lebt. Für einen Einsteiger eine tolle Anerkennung und er sieht, dass er auf dem richtigen Weg ist. Detlev.