Kategorie-Archiv: fotoGEN

Wochenrückblick: Film & Fotografie ist vielfältig

Ich sitze vor dem Mac und schaue, was ich noch alles erledigen sollte, über was man berichten könnte. Dabei merke ich, wie vielfältig die Fotografie ist. Auf diesem Foto finden Sie einige Dinge, über die man auch ausführlicher berichten könnte. Und dabei ist dies noch lange nicht alles, was mich erreicht hat oder was mich beschäftigt.  In Garmisch-Partenkirchen habe ich eine interessante Ausstellung>>> entdeckt. Um mir diese Dinge zu merken, habe ich das iPhone dabei – es ist besser wie jeder Notizzettel. Tausende von Dias schmoren noch in meinem Hobbyraum. Es wird Zeit,  dass in diesem Jahr noch einige auf DVD gebrannt werden. Mit der Mark III, einem Zusatz von Novoflex und einer Luftdruckdose schafft meine Frau einige 100 Dias am Abend – in bester Qualität. In Facebook habe ich über zwei Referenten/Veranstalter gelesen, welche Bildbesprechungen anbieten. Eine davon habe ich auf dem Tisch. Anscheinend hat sich in den letzten 30 Jahren in der Ansicht von Bildern wenig geändert. Ähnliche Besprechungen, nur noch umfangreicher, auf 12 Seiten, gab es bereits bei COLOR FOTO. Vor 25 Jahren kamen wir mit Einsendungen dafür kaum noch nach. Aber die Zeiten haben sich mit dem Internet stark geändert. Wobei man die Betrachtungsweise eines Juroren bei einem Wettbewerb auf vier Punkte beschränken kann (roter Button), denn er hat in wenigen Sekunden nicht die Zeit, 400 Gestaltungsregeln im Gehirn abzufragen. Ist schon erfreulich, wenn er nicht nur auf seinen eigenen Geschmack geht sondern auch neue Sehweisen zulässt.

Am Sonntag ist in Kaufbeuren Tag der Clubs. Es beginnt mit einem Weißwurstessen und ich hoffe, diese sind so gut wie bei unserem Metzger auf dem Schrannenplatz. Ich freue mich aber auch auf die “Fotogräfinnen” vom AKF >>> (in Facebook mit eigener Seite), und auf Susanne Seiffert, mit der man gut über TV-Serien sprechen kann, dazu einige Fotografen aus den Allgäuer Fotoclubs. Mal schauen ob ich beim Rundgang durch die Ausstellungen mein Tempo dem meiner Frau anpassen kann. Sie schaut ein Bild so endlos lange an !!

Das erste Programm von AKVIS >>> – Neon – ging an Isolde Stein. Ich freue mich immer, wenn ich damit völlig andere Fotos zugeschickt bekomme, wie sie sonst eigentlich macht. Ich weiss, dieses Programm kann zur Sucht werden (siehe unten Polaroid von mir).

Noch läuft die Aktion “Clubzeichen von Fotoclubs”. Diese erscheinen mit LINK dann unter www.detlevmotz.de. Zehn können es werden – drei sind bereits vergeben. An diesem Wochenende werde ich mir “Die Bildlooks der Profis” anschauen. Schon beim ersten Durchblättern war ich begeistert (mehr in fotoGEN). Der Herbst beginnt und endlich mal gibt es Regen. Wer mal nach unten blickt – es gibt nicht weniger Motive als bei Sonnenschein. Für Serienfreunde eine Empfehlung: GOMORRHA! Demnächst auf Arte und auf DVD! Damit hätte ich einige Themen kurz angeschnitten, die mich beschäftigen. Mehr dazu finden Sie im fotoGEN Oktober-Dezember. Ein Probeexemplar zum Durchblättern finden Sie hier>>> Die neueste Ausgabe ist als PDF erschienen, wie die nächste Ausgabe ebenfalls.

diesunddas

 

Zu gewinnen: Noch bis 4. 9. 2015 mitmachen!

00103742awd5

Noch haben Sie die Möglichkeit, diesen Kamerarucksack von HAMA im Wert von 150 Euro zu gewinnen. Natürlich nicht mit dem hier gezeigten Zubehör. Es ist Platz für eine SLR-Kamera mit Objektiv, Zusatzobjektiven, Blitz und weiterem Zubehör.  Wird die Tasche über die linke bzw. rechte Schulter nach vorn gezogen, bietet sie sofortigen Zugriff von oben auf die Kamera. Natürlich ist auch Platz für eine Getränkeflasche, ausserdem gibt es zwei Stativhalterungen auf jeder Taschenseite. Der Boden ist gummiert und wasserabweisend. Gewicht: 1760 Gramm. Weitere Preise zu dieser Runde von Novoflex, Buchverlagen, AKVIS und Macphun finden Sie hier auf meinem Blog. Ausserdem geht jede Einsendung wie immer mit einer kurzen “Jurykritik/Lob” zu den vier Fotos zurück. Bei welchem Wettbewerb gibt es das noch? Hier kommen Sie zu den Spielregeln und wie man bei fotoGEN juriert >>> Ausserdem zu den Bildaufklebern (PDF), die sie nur einmal ausfüllen müssen (ausser dem Bildtitel).

Eine gute Erfindung: 5-Achsen-Bildstabilisation – jetzt auch in der kleinsten OM-D

Eine segensreiche Erfindung, über welche sich kaum ein Kritiker negativ äussert, dürfte die 5-Achsen-Bildstabilisation sein. Sie ist im Kameragehäuse integriert und funktioniert unabhängig vom verwendeten Objektiv. Die Verwacklungs-Kompensation entspricht einer um bis zu vier EV-Stufen verkürzten Verschlusszeit. Aus der Hand sind damit verwacklungsfreie Aufnahmen möglich – auch bei Videoaufnahmen mit bestem Ergebnis. Dieses Feature ist damit auch in der kleinsten OM-D eingebaut.

Eine weitere Errungenschaft, die zwischenzeitlich bei der OM-D mit 2.360.000 Pixel  angekommen ist, dürfte der große, elektronische OLED-Sucher sein. Er zeigt die vorgenommenen Einstellungen und Effekte in Echtzeit. Dazu kommt das neigbare Touchscreen das Fokussieren mit Fingertipp direkt auf dem LCD erlaubt. Das Display ist gegen Fingerabdrücke resistent. Das Gewicht der Kamera ohne Objektiv: 342 Gramm.

Die E-M10 Mark II wird ab Mitte September 2015 in Silber oder Schwarz in verschiedenen Kit-Varianten erhältlich sein. Eines davon kostet ca. 799 Euro. Das Gehäuse gibt es für 599 Euro.

Ohne Titel

Mitmachen: Vier Papierbilder DIN A4

 

Die ersten zwei Einsendungen sind in Erding bereits eingetroffen, die Teilnehmer erhalten dazu eine Bestätigung des Eingangs per Mail. Hier nochmals die Preise und der Einsendeschluss (Bilder müssen zu diesem Termin in Erding eingegangen sein). Die Teilnahmebedingungen, Bildaufkleber als PDF und wie der Wettbewerb juriert wird, finden Sie auf der fotoGEN-Wettbewerbsseite >>>. Wer eine kostenlose Probeausgabe (Januar/Februar 2012) durchblättern möchte, in der Sie ebenfalls Leser-Fotos aus einer Wettbewerbsrunde sehen,, finden Sie auf dieser Seite >>>
Ohne Titel

“Ich dachte mir, da sage ich jetzt lieber nichts…”

Es freut mich natürlich, wenn ich von Zeit zu Zeit Fotos von Seminarteilnehmern erhalte, deren Idee auf meinem Seminar angefangen hat. Dass ich Serien (nein nicht nur die TV-Serien auf DVD) einem Einzelbild vorziehe, ist bekannt. Mein über 1000 x fotografierter Baum haben meine Workshopteilnehmer auch schon kennengelernt und er ist immer wieder in Facebook vertreten. Mit dieser Geschichte fängt diese Serie unten an. Aber ich lasse Gertraud Sonntag berichten, welche öfters bei meinen Seminaren in Krakaudorf/Steiermark dabei war. Ausgerüstet mit der Canon Mark II, aber auch mit iPhone und diversen Programmen dazu. Und bei Teilnehmerinnen mit iPhone und App habe ich schon längst festgestellt – sie sind besonders kreativ.Ohne Titel

“Eigentlich ist es keine gute Idee bei Detlev ein Seminar zu buchen – ich komme immer mit Ideen zurück, die in Arbeit ausarten.
So nebenbei zeigt er und erzählte er von “seinem Baum“.  Ich dachte mir noch, na, das sage ich lieber nichts dazu. Aber dieser Baum ging mir nicht mehr aus dem Sinn. Ich habe bei der Rückkehr verzweifelt nach “meinem Baum“ gesucht. Er sollte in unmittelbarer Umgebung wachsen, damit ich ihn jederzeit und sofort schußbereit habe. Leider fand  ich keinen geeigneten. Es sollte ja ein besonderer Baum sein! Also habe ich mich auf meinen „besonderen“ Blick aus dem Küchenfenster konzentriert. – hat sonst keiner! Und habe so seit ein paar Jahren jeden Monat mindestens einen „besonderen“ Moment festgehalten, meistens sah ich mehrere „besondere“ Augenblicke, die mir ohne Detlev`s Baum verborgen geblieben wären. Das wird einmal ein eigenes Fotobuch. Na, und beim letzten Workshop im Juni dieses Jahres in Krakaudorf fielen mir in der Ebenhandlhütte die ersten Kloschilder aus diesem Tableau ins Auge. Da dachte ich: die passen super zu Hipstamatic – sind sie doch hip, besonders der männliche Part, oder? Ich dachte immer alle Kloschilder schauen gleich aus – weit daneben! Als nächstes kamen die Wikinger von der Schallaburg dazu und dann kam mir die Idee: „Ich sammle Klo-Icons!“ Vielleicht wird das auch einmal ein Buch? Motive gibt es sicher genug. Nur meistens schauen die Leute ganz komisch, wenn ich mit dem iPhone vor einer Klotüre stehe. Besonders bei den Männern ist das oft peinlich, die haben die Türe meistens offen und denken ich spanne! Dabei konzentriere ich mich auf die Icons! Jetzt denke ich weniger an Detlevs Baum – dafür träume ich in der Nacht von Kloschildern!

 

52.665 Besucher mit 128.466 Seitenaufrufe im Juli 2015

Ohne Titel

Eigentlich interessieren mich Statistiken recht wenig. Aber zwischendurch möchte man auch mal sehen, wie viele Interessenten den eigenen Blog lesen. Dafür, dass ich eher weniger über Technik schreibe und nicht jede Pressemitteilung bringe, die mich davon informiert, dass an der neuen Kamera wieder die Pixelzahl erhöht wurde und die ISO-Werte jetzt noch höher sind, bin ich recht zufrieden. Auch weiterhin soll es eher eine bunte Mischung bleiben. Mit 52.665 Besucher im Monat Juli und 128.466 kann ich leben. Egal, ob es die Aktionen eines Fotoclubs sind, wie vom AKF Kaufbeuren oder neue Bücher vom dPunkt-Verlag oder Rheinwerk, es sind viele Interessenten die davon sofort erfahren. Ich würde mich natürlich freuen, wenn Sie lieber Blog-Betrachter, auch Ihre Fotofreunde darauf aufmerksam machen würden, damit meine “Mitfieber-Kurve” von 1&1 auf diesem Stand bleibt – oder noch ansteigt.

Tipp: Ich bin auch auf www.detlev-motz.de >>> erreichbar und auf Facebook >>> unter fotoGEN. Hier kommen Sie zu fotoGEN-PLUS >>> und einem kostenlosen Probeexemplar.

DVF Baden Württemberg zeigt die besten Fotos der 2. Runde aus fotoGEN als PDF

al3HVPWerbung ist alles, deshalb gehen zwischendurch Infos über den Wettbewerb und fotoGEN auch an den DVF Baden Württemberg. Ein PDF der besten Leserfotos von fotoGEN ist dort jetzt für alle Interessenten abrufbar. Das freut mich, weil es aus diesem Bereich eher wenige Mitglieder gibt, die sich am fotoGEN-Wettbewerb beteiligen.

Auf der DVF-Seite Baden Württemberg >>> können Interessenten das PDF mit den Juroren und den 48 besten Fotos der 2. Runde downloaden (5,5 MB). Danke auch an Bruno Erni, der Infos von fotoGEN immer wieder auf die DVF-Seite stellt. Vielleicht gibt es damit mehr Interesse für fotoGEN und den Wettbewerb im “Ländle”.

Rest der Bilder gehen nächste Woche zurück!

Ohne Titel

Wieder hat fotoGEN 50 Wettbewerbsbilder in der Ausgabe. Genau genommen diesmal 48, da wir zwei Fotos aus der Wertung nehmen mussten, sie waren bereits in einer früheren Ausgabe unter den 50 Fotos. Nächste Woche gehen die Bilder zurück. Einige mit Urkunden (FineArt-Papier von TECCO) und einem Sample-Pack von TECCO. Wer weniger als 20 Punkte erreichte bei der Jurierung, erhält die Bilder ebenfalls zurück, mit einem Tipp auf dem Rücksendbrief, weshalb es nicht gereicht hat oder warum es für die Endrunde klappte. Alle vier der hier gezeigten Fotos von 48 lagen weit vorn!

Wer sich erstmalig am Wettbewerb beteiligen möchte, finden die Spielregeln hier >>>               Alles über fotoGEN-PLUS finden Sie hier >>>

Nachtrag: Etwa 90 Prozent der Einsendungen aus Deutschland sind heute,  24.7. bei der Post abgegeben worden.  Dürften also bereits Samstag oder Montag bei den Teilnehmern ankommen. Darunter auch die Urkundengewinner mit dem TECCO-Sample Pack.

Der Einstieg: Lightroom 6 und CC

Nichts veraltet so schnell, wie Bücher über Programme und Technik. Es ist aber zu hoffen, nachdem die neue Version gerade erst erschienen ist, dass dieses Buch noch längere Zeit für Anwender interessant sein könnte. Leider hat es das Buch durch den Poststreik nicht mehr in fotoGEN geschafft. Es hat 427 Seiten und Autor Torsten Kieslich dürfte einige Zeit am PC verbracht haben, bis diese Ausgabe fertig war. Wer sich für ein Lightroom-Buch entscheidet, sollte vielleicht einen Blick hinein werfen, bevor er sich bei der großen Auswahl an LR-Büchern  für eines entscheidet. Es ist übersichtlich aufgebaut, hat eine gut lesbare Schrift, beginnt bei den Grundlagen um später auf die Neuheiten einzugehen. Ausserdem gibt es sogenannte “Workshops” nach dessen Lektüre Sie für Lightroom schon recht fit sein dürften.  Das Buch kostet 24,90, ist für Windows und Mac geeignet und im Rheinwerk-Verlag >>> erschienen.

Lightroom 6

fotoGEN ist erstmalig und einmalig (?) als PDF erschienen

Es hat diesmal wieder lange gedauert, und ich bin froh, dass ich überhaupt damit fertig geworden bin. Vom Poststreik (einige gesponserte Bücher fehlten noch) bis zu anderen unvorhersehbaren Widrigkeiten kam alles zusammen. Ich darf mich dafür entschuldigen und mich für die Geduld bedanken. fotoGEN-PLUS-Leser erhalten diese PDF-Ausgabe (erstmalig) am alten Platz (etwa 25 MB). Am einfachsten ist das PDF am PC/Mac zu lesen, da ich zur Zeit für die iPads “noch nicht quer denken kann”. Wir sind ja kein Verlag, der mal schnell viel Geld in diverse Programme steckt, um sie für alle “Lesemöglichkeiten” kompatibel zu machen. Trotzdem hoffe ich, dass sie vielen Lesern gefällt. Wie immer, sind schon die Leserfotos einen Blick wert. Ausserdem kann weiterhin auf einige weitere Exemplare (16) zurückgegriffen werden. TIPP: Am Fotowettbewerb können sich nicht nur fotoGEN-Leser beteiligen. Die Teilnahmebedingungen, Bildaufkleber und das PDF “Wie wird bei fotoGEN juriert” finden sie auf der Wettbewerbsseite>>> Die Seite mit den Preisen in fotoGEN, zeigen wir demnächst auch hier auf dem Blog.

FotoGENJuli -600