Sieben Kilometer Bilder – bei einem Rundgang !

Nur ein kleiner Ausschnitt, wie Ihr Rundgang aussehen könnte.

PRESSETEXT: MIT GROSSER FREUDE dürfen wir mitteilen – denn endlich ist es offiziell – unser Festival wird stattfinden, und zwar vom 14. Juli – dem französischen Nationalfeiertag –
bis zum 26. Oktober 2020, dem österreichischen Nationalfeiertag.

Das Festival geht in sein drittes Jahr. Es hat als Kommunikator von Themen mit stark humanistischer Orientierung die Besucher begeistert. 31 Ausstellungen widmen sich
2020 verschiedensten Aspekten der Beziehung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt.

Das Festival erstreckt sich über 7 Kilometer Länge, aufgeteilt in eine Garten-Runde
und eine Stadt-Runde, ausgehend vom Besucherzentrum am Brusattiplatz. Integriert in
den öffentlichen Raum sind zirka 2.000 Fotografien zu sehen, manche bis zu 280m2 groß.

Es ist das größte Outdoor-Fotofestival Europas, das 2019 von 266.751 Besuchern gesehen wurde. Der Eintritt ist frei.

NIEMALS AUFGEBEN! So lautet das Motto, das die Arbeiten der Fotografen des
Festival La Gacilly-Baden Photo 2020 in zwei beeindruckenden Bilder-Zyklen vereint –
Im Osten viel Neues und Renaissance.
Mein TIPP: Mit den Karten – hier ist nur ein kleiner Ausschnitt zu sehen – finden Sie sich besser zurecht. Auch der Katalog gilt, Motive von Fotografen zu finden, die einen besonders interessieren. Leider können wir diesmal nicht dabei sein, aber es lohnt sich. Meine Füsse waren da nach zwei Tagen 2019 etwas anderer Meinung, wie meine Augen.

Ist der Pinsel/die Kamera wichtiger wie das Bild?

Kommentar: Man liest immer wieder in Facebook, was wichtig ist, für ein gutes Bild. Dabei wird fast immer eine Kamera(marke) genannt oder eine SLR-Kamera (wieviele kaufen diese noch?) Objektive und auch Zeit, Blende, ISO. Nein, die Kamera ist nur Mittel zum Zweck. Das sieht man auch an den iPhone und Huawei-Fotografen ( eigene Wettbewerbe), die sehr oft erheblich bessere Bilder liefern, bzw. zeigen.. Wichtig ist die Idee, die Gestaltung, die Aussage.
Das Bild sieht der Betrachter und entscheidet in wenigen Sekunden. Und die wenigsten Betrachter interessiert, ob es noch mit einem oder mehreren Presets, Programmen, oder mit einem „echten oder digitalen“ Filter gemacht wurde. Er sieht nicht die Kamera und die genannte Technik. Ihn interessiert auch beim Maler nicht der Pinsel (ok, als Einsteiger). Ich habe einmal den Spruch gehört: „Ich lasse mir von einem Ingenieur nicht die Bilder machen“. Was er damit meinte ist klar, trotzdem haben mich seine Bilder „aus der Kamera“ nicht begeistert – so ganz ohne Ingenieur. Mehr dazu demnächst in einer Fotozeitschrift und auf diesem Blog.
Nachtrag: Einsendung von Volker Frenzel zu diesem Thema. T-Shirt mit dem Spruch „Eine Kamera macht genau so wenig gute Bilder, wie eine Schreibmaschine spannende Geschichten schreibt“.

Das Buch hält was es verspricht

Oft verspricht die Werbung viel und man ist dann doch etwas enttäuscht. Das gilt auch für Versprechen von Buchverlagen. Wobei natürlich der Geschmack des Käufers eine entscheidende Rolle spielt. Ob der Titel dieses Buches zu viel verspricht? Es ist eines der wenigen Bücher, das ich aufgeschlagen habe und dachte: „Tolle Fotos“ Danach kam meine Frau zu mir und ich gab ihr das Buch zum Reinschauen. Die ersten Worte: „Tolle Fotos“. Das hörte ich zwischenzeitlich mehrmals. Dazu kommt, dass die grafische Aufteilung ebenfalls eine Rolle spielt. Davon können Sie sich ganz einfach auf der Verlagsseite informieren. Demnächst noch ein Buch aus dem dpunkt.verlag.

Lumix G110 – Fotos, Videos und Social Media leicht gemacht

Hervorgehoben

Die ersten Aufnahmen sind „im Kästchen“. Mit dem beigefügten Objektiv 12 bis 32 mm passt sie wieder perfekt in die innere Westentasche. Es hätte sogar noch ein Objektiv dazu gepasst. Das Moduswahlrad auf der rechten Seite bietet viele Möglichkeiten, direkt daneben der plus/minus-Knopf, der auch im intelligenten Aufnahmemodus funktioniert. Schon einmal die ersten Pluspunkt für die Kamera. Auch für das Display, bei dem ich seit langem einmal das Motiv auch bei Sonnenbestrahlung sehe.


Extrem kompakte Systemkamera mit großem MFT-Sensor und 20 Megapixeln, hochauflösendem Sucher, frei beweglichem Display sowie 4K-Video mit OZO Audio-System. Eine Kamera mit dieser Ausstattung, die auch einmal unter der 1000 Euro-Marke liegt. Dürfte deshalb auch für Smartphone-Fotografen eine Überlegung wert sein. Ich habe meist eine Four-Third-Kamera in der einen Innentasche und ein Smartphone in der anderen Innentasche. Eine ideale Kombination! Ein paar Stichwörter zur Kamera: MFT-Sensor 20,1 Megapixel, Lumix-G-Bajonett, starke Bildstabilisierung, Gesichtserkennung und -Tracking, 4k-Foto-Modus, Sucher mit 3,7 Mio. Pixel, 7,5 cm-Touchscreen-LCD-Monitor, variabel schwenkbar, Videoaufzeichnung 4K, Bluetooth Low Energy USB-ladefähig, WiFi 2,4 GHz, Bluetooth 4.2, Mikrofon-Eingang, hochwertiges Nokia Audiosystem, Gewicht 412 Gramm.
Die Panasonic Lumix G110 im Kit mit dem 12-32mm Objektiv wird im Juli 2020 im Handel erhältlich sein. Zusätzlich werden ein Doppelzoom-Kit mit Teleobjektiv so wie auch ein Kit mit dem Stativ-Griff angeboten.
Lumix G110 + 12-32mm Objektiv (Stand: 24.06.2020):
UVP Deutschland: bis 30.06.2020 749,00 € inkl. 19% MwSt. / ab 01.07.2020 730,12 € inkl. 16% MwSt.
UVP Österreich 749,00 € inkl. 20% MwSt.

Demnächst an dieser Stelle etwas mehr Infos.


AKVIS MakeUp 7.0: Neue Preset-Galerie für Porträts

Pressemitteilung neu:
AKVIS kündigt die Veröffentlichung von AKVIS MakeUp 7.0 an, einer benutzerfreundlichen Software zur Porträtverbesserung. Die Version 7.0 bietet die Presets-Galerie, eine verbesserte Stapelverarbeitungsfunktion, neue Optionen im Freistellen-Werkzeug sowie weitere Änderungen.

AKVIS MakeUp verbessert digitale Porträts und verleiht ihnen einen professionellen Look. Das Programm beseitigt Rötungen, diverse Hautunregelmäßigkeiten und andere Schönheitsfehler. Die Haut sieht glatt, makellos und dennoch natürlich aus. Darüber hinaus macht das Programm die Zähne weiß, vermeidet den Rote-Augen-Effekt und wendet zusätzliche Effekte wie Vignette und Glamouröses Leuchten an. Mit AKVIS MakeUp lassen sich Porträts in Studioqualität mit wenigen Mausklicks erstellen!

Die Version 7.0 enthält den neuen Arbeitsmodus zum Anzeigen von Presets mit der Live-Vorschau. Jetzt kann man die Voreinstellungen bequem bedienen und die Lieblingseinstellungen zu Favoriten hinzufügen. Verbessern Sie Ihre Porträts schneller als je zuvor!

Die Stapelverarbeitungsfunktion erlaubt es nun, die verarbeiteten Dateien automatisch zu benennen. Es ist besonders nützlich, um mehrere Fotos mit denselben Schönheitsfehlern zu retuschieren oder mehrere Bilder aus einem Fotoshooting schnell und einfach zu verarbeiten.

Außerdem bietet die aktuelle Version die neue Option Fixierte Größe im Freistellen-Tool, erweiterte Unterstützung für RAW-Formate sowie einige Kompatibilitätsverbesserungen und eine optimierte Programmstabilität.

Laden Sie AKVIS MakeUp 7.0 herunter! Die kostenlose Testversion ist voll funktionsfähig und kann ab dem Zeitpunkt der Installation für 10 Tage getestet werden.


AKIVS-Programm mit Fotos von Detlev Motz

Endlich das perfekte/günstige Sortierprogramm das ich suche?

Excire Foto -zur KI-basierten Verwaltung von Fotos
Wer keine Programme von ADOBE mieten möchte, ist immer auf der Suche. Entdeckt habe ich dabei Excire Foto. Wer wie ich auf jedem Mac über 20 000 Bilder hat, auf Festplatten und auf CDs noch viel mehr, kommt um ein Sortierprogramm nicht herum. Meine Frage ist immer wieder, für einen bestimmten Bildgestaltungsbericht oder ein Buch – wo habe ich diese verdammten Bilder nur wieder gelagert? Jetzt bin ich dabei, mich in das neue Excire Foto einzuarbeiten. Vorab: Es gibt eine deutsche Gebrauchsanweisung – gut lesbar! Bei manchen Firmen nicht selbstverständlich. Auf der Webseite www.excire.com/de finden Sie noch ein Video und diverse Infos. Mehr demnächst hier auf meinem Blog und natürlich in fotoGEN demnächst
Beispiel für die Sortierung mit einem von mir hundertfach fotografierten Baum. Ihn jetzt zu finden geht über Stichwort oder noch mit anderen Möglichkeiten.

Sieben Kilometer Bilder im Park und in der Stadt!

Jetzt ist es offiziell – das
Festival wird stattfinden, und zwar vom 14. Juli – dem französischen Nationalfeiertag –
bis zum 26. Oktober 2020, dem österreichischen Nationalfeiertag.

Das Festival geht in sein drittes Jahr. Es hat als Kommunikator von Themen mit stark humanistischer Orientierung die Besucher begeistert. 31 Ausstellungen widmen sich 2020 verschiedensten Aspekten der Beziehung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt.

Das Festival erstreckt sich über 7 Kilometer Länge, aufgeteilt in eine Garten-Runde
und eine Stadt-Runde, ausgehend vom Besucherzentrum am Brusattiplatz. Integriert in
den öffentlichen Raum sind zirka 2.000 Fotografien zu sehen, manche bis zu 280m2 groß.

Es ist das größte Outdoor-Fotofestival Europas, das 2019 von 266.751 Besuchern gesehen wurde. Der Eintritt ist frei.
Kleiner Tipp: Wer alle Bilder im Aussenbereich sehen möchte, braucht Zeit – und gute Schuhe! Wir waren bereits im letzten Jahr dabei. Schönes Städtchen, schöne Ausstellung mit teilweise übergroßen Fotos.

Österreich, Niederösterreich, Baden, Festival La Gacilly-Baden Photo,

Demnächst – mit den Fotos aller zwei Wettbewerbe


Lange erwartet wird demnächst fotoGEN erscheinen. Zu sehen sind u.a. die Bilder der letzten zwei Wettbewerbe und die Ausschreibung zum Start des neuen Wettbewerbs. Mehr dazu finden Sie demnächst auf dieser Seite. Wettbewerbsteilnehmer des letzten Wettbewerbs bekommen vorab wieder ein PDF der angenommenen Fotos.
Das PDF mit den angenommenen Fotos des letzten Wettbewerbs ging Mittwoch an die Teilnehmer des Wettbewerbs!

Achtung: Zwischenzeitlich sind auch die Punktelisten für die Wettbewerbe auf dem neuesten Stand und können angefordert werden.

Presets in AKVIS Neon 5.0: Bringen Sie Ihre Bilder zum Leuchten!

19. Mai 2020 — Heute kündigte mir AKVIS das Update von AKVIS Neon an, einer leistungsstarken Bildbearbeitungssoftware zur Umwandlung von Fotos in leuchtende Neonbilder. Die Version 5.0 bietet den neuen Presets-Vorschaumodus, die Favoriten-Funktion, neue Optionen im Freistellen-Werkzeug und andere Verbesserungen. Klar, dass ich der Versuchung nicht widerstehen konnte, sofort einige Bilder umzuwandeln. Mein Tipp zu solchen Fotos: Es kommt stark auf die Motive an und wie sie nach der Umwandlung wirken. Die meisten sehen am Besten auf rauem FineArt-Papier, Mindestgrösse DIN A3 aus.
Auch dieses Programm, wie alle von AKVIS kann zuerst einmal kostenlos ausprobiert werden.


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wildkamera: Die etwas andere Fotografie

SECAMCAM Raptor Mobile

Ich muss zugeben, als ich zu Weihnachten diese Kamera von meiner Frau geschenkt bekam, war mir noch nicht bewusst, dass es für damit ein interessantes Abenteuer begann. Nein, nicht in Wald und Flur, wo diese Kamera sicher gute Dienste leisten kann. Nein, unter der Eingangstreppe von uns!
Das Experiment begann mit einer von Stiftung Warentest empfohlenen EDEKA-Katzenfutter-Dose für 35 Cent. Und der Einstellung einer Zeituhr von 19 bis 6 Uhr in der Früh. Was würde sich auf dem Speicherchip am anderen Tag befinden? Mäuse? Nein, mit der Zeit war das Tierreich recht vielfältig. Ok, eine kleine Maus versuchte sich am Futter und sie versuchte zu überleben. Was geklappt hat, denn sie kam immer zur richtigen Zeit – wenn die „Großtiere“ nicht da waren. Ab Weihnachten schaute ich jeden neuen Tag auf meinen Chip und fand immer neue Überraschungen vor. So sammelten sich in meinem LR-Archiv 3 Katzen, 1 Maus, 2 Füchse, 3 Igel auch viele Vögel am frühen morgen an. Noch heute ist meine Frau und ich am anderen Tag gespannt, was mir vor die „automatisch auslösende Kamera“ kam. Die Bilder zeigen die wichtigsten Daten am untersten Rand rechts. Auch wenn die Qualität mit 5 bis 8 MB nicht gerade berauschend sind, die Qualität als Dokumentarbild (oder auch Film) reicht aus. Ausserdem, zu was gibt es Programme wie Luminar 4 und AKVIS, aus denen man noch viel herausholen könnte (hier noch nicht angewandt). Mehr Infos zur Kamera demnächst noch hier!

Flughafen – wie lange sind solche Fotos noch möglich?

Noch kann man die Flüge am Münchner Flughafen fast an seinen 10 Fingern abzählen. Die Frage ist, wie lange noch gibt es solche Motive, die man mit dem Handy – in diesem Fall das Huawei P40 – in Ruhe gestalten kann. Nur drei Motive vom 17. Mai 2020. Am einfachsten parkt man übrigens in der Tiefgarage vom Hotel Hilton. Achtung Parkgebühr ist nur per Scheckkarte zu bezahlen.


Alle Fotos mit dem Huawei P40.

Affinity Publisher 1.8 aus dem mitp-Verlag, für Windows & Mac


Über das Fotoprogramm Affinity hatte ich hier bereits ein neues Buch vorgestellt. Jetzt kommt Affinity Publisher 1.8 aus dem mitp-Verlag.
Das Buch richtet sich an Einsteiger und vermittelt die Funktionen für einen reibungslosen Workflow. Der Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung von Druckpublikationen u.a. für Vereine und Privatleute. Und egal ob Fotograf oder Fotoclub, wer benötigt nicht immer wieder eine gute Werbung für seine Bilder oder seinen Club? Schritt für Schritt erfahren Sie alles was das Programm vermittelt. Ein Blick auf affinity.serif.com lohnt sich, denn dort finden Sie die Programme – zur Zeit für einen günstigen Preis. Wer mehr über das Buch wissen möchte, der schaut nach bei www.mitp.de und findet auch viele Fotobücher.