F.RE.E in München: Nur noch inkl. Sonntag

Hervorgehoben

Die Reiselust in Deutschland ist ungebrochen. Hierfür spricht, dass ein Viertel der deutschen Bevölkerung 2018 öfter verreisen möchte und 30 Prozent der Deutschen angeben, mehr Geld in den Urlaub investieren zu wollen. Optimale Voraussetzungen für die f.re.e, wie Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der München, erklärt: „Mit der persönlichen Beratung durch die Aussteller und der Möglichkeit, direkt vor Ort buchen und kaufen zu können, bietet die f.re.e eine optimale Gelegenheit für die Urlaubsplanung 2018. Darüber hinaus reicht die Auswahl an Reisezielen von der Arktis bis in die Südsee.“

In den sieben Themenbereichen Reisen, Kreuzfahrt & Schiffsreisen, Caravaning & Camping, Wassersport, Gesundheit & Wellness, Outdoor sowie Fahrrad finden Besucher auf einer Fläche von rund acht Fußballfeldern Neuheiten und Trends für die Reiseplanung und Freizeitgestaltung. In diesem Jahr findet die Münchner Reise- und Freizeitmesse zum zehnten Mal unter dem Namen f.re.e statt. Wer sie besuchen möchte, muss sich jetzt beeilen. Montag ist der letzte Tag. Auch um solche Aktionen mitzumachen, wie die hier von mir gezeigte.

13. März 2018 müssen die Bilder in Erding angekommen sein!

Hervorgehoben

Ab dem fotoGEN-Wettbewerb 3/2017 durften auch digitale Daten und nicht nur Papierbilder (DIN A4) eingesandt werden. Aus diesem Grund finden Sie auf www.magazin-fotogen.de jetzt die neuen Teilnahmebedingungen und ein PDF „Wie wird bei fotoGEN juriert“? Wer weiterhin seine 4 Papierbilder nach Erding schickt, für den hat sich wenig geändert. Wer digitale Daten per Mail einsenden möchte, der sollte hier vorab auf die Spielregeln >>> achten. Wer Fragen zum Wettbewerb hat, dort werden sie beantwortet. Wer das Niveau des Wettbewerbs sehen möchte, in jeder Ausgabe von fotoGEN finden Sie ca. 50 Leserfotos, die es in die Endauswahl geschafft haben. Einfach auf www.magazin-fotogen.de>>> gehen, unter Einzelhefte. Dort stehen ab 4/2015 noch Ausgaben mit interessanten Bildstorys, Bücher und Leserfotos bereit. Wer sich nicht ganz sicher ist, findet dort auch eine Bildbesprechung. Und daran denken: Bis 13.März müssen die Bilder in Erding eingegangen sein.

 

BSW-Fotogruppe Würzburg – mit ihren schrägsten Bildern

Hervorgehoben

Noch Fragen zu dieser Ausstellung, nach diesen zwei hier gezeigten Fotos? Ich glaube, ein Besuch lohnt sich! Mal eine schöne Abwechslung zu anderen BSW/DVF-Ausstellungen. Hat mich an Ausstellungen in Zingst erinnert, die auch bei der Hängung der Bilder verschiedene Wege gehen, und damit Studenten und jugendliches Publikum erfolgreich ansprechen.  Die Homepage des Fotoclubs finden Sie hier >>> Der Ansprechpartner ist Alfred Söhlmann unter alfredsoehlmann@arcor.de. Gezeigt werden etwa 40 Fotos.

Der fotoGEN-Wettbewerb startet in die 1. Runde 2018

Hervorgehoben

Wie schon erwähnt, werden diesmal die Preise auf dem Blog zu sehen sein. Die neuen Bedingungen und „Wie wird bei fotoGEN juriert“ sind demnächst unter www.magazin-fotoGEN.de>>> Für die Einsender von Papierbildern ändert sich wenig. Für Einsender mit digitalen Daten ist dort demnächst ein Muster-Mail zu sehen, wie das Mail mit 4 Fotos aussehen sollte, um mir die Arbeit etwas zu erleichtern. 

2 gute Filme, mit einem ausverkauften Kino bei „Living Vincent“

Hervorgehoben

Bei Filmen muss man auch einmal ein Wagnis eingehen. In diesem Fall waren es die Trailer, welche mir gefielen. Auch, dass beide in Erding an einem Sonntagnachmittag um 12.50 Uhr als „Sektfilm“ spielen. Der eine Film zeigt als Doku die Arbeit an der Pariser Oper. Da meine Frau dort schon mal eine Besichtigung hatte, vor sie mich kannte, war sie sehr angetan, als sie von diesem Film von mir hörte. Ich muss sagen, sehr interessant gemacht. Und ich habe u.a. gelernt, wie man einen muskulösen Bullen auf eine Opernbühne bringt, ohne dass er Amok läuft.  Für Opernfreunde eine Filmempfehlung. Noch vor uns haben wir den Film „Loving Vincent“.  Es ist ein gemalter Film im Stil von Van Gogh – eine Weltneuheit. Da ich schon viele Trailer davon gesehen habe, weiss ich, was mich am 11.2. erwartet.  Solche Filme sind eine Bereicherung zu den ewigen „Baller-Action-Filmen“ die sehr gut gemacht sind, aber oft ohne überzeugende Handlung. Die grösste Enttäuschung in diesem Jahr: Star Wars. Schön ist, dass jetzt vor der Oscar-Verleihung noch einige gute Filme im Erdinger Kino laufen werden. Um nur einige zu nennen: Das Leben ist ein Fest – THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI – Alles Geld der Welt – Die Verlegerin .

Nach dem Besuch von beiden Filmen, muss ich sagen, es hat sich gelohnt. Beide sind sehenswert, aber der filmische Stil von „Living Vincent“ war wirklich einmalig. Fast schon ein Kunstwerk, wie seine Bilder, mit einer spannenden Handlung. Das Kino war um 12.50 Uhr am Sonntag ausverkauft. Was eigentlich einmalig ist um diese Zeit.

Bildbesprechung von vier Fotos

Hervorgehoben

Auf www.magazin-fotogen.de  finden Sie 8 Ausgaben von fotoGEN, welche sich noch per PayPal bestellen können. Aber auch eine Bildbesprechung für Einsteiger in die Wettbewerbsfotografie. Oder für Einsteiger, die besonders schlimme Bildgestaltungsfehler gleich vermeiden möchten. Ausser den gezeigten Formularen, wird jedes von 4 Bildern per Mail besprochen. Mit einem der gezeigten Formulare können Sie – bei ehrlichen Antworten – dann selbst prüfen, ob Ihr Herzblutbild auch ein Wettbewerbsbild ist. Probieren Sie es! Preiswerter und ehrlicher werden Sie eine solche Bildkritik selten bekommen!

„Sekt-Matinee Preview“: Die Verlegerin

Schon am Sonntag vor einer Woche zeigte das Cineplex in Erding um 12.50 Uhr einen Film, der bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Bei diesem Film waren ebenfalls alle Plätze besetzt. Wer den Film SPOTLIGHT gesehen hat, der  am  25.2.2016 mit besten Kritiken startete, dem dürfte auch dieser Film gefallen. Er spielt ebenfalls in einer Redaktion – und zeigt, dass spannende Filme keine der üblichen „Action“ benötigen, wenn sie ein gutes Drehbuch haben. Er ist für zwei Oscars vorgeschlagen und stammt von Steven Spielberg. Sehenswert auch wegen Meryl Streep und Tom Hanks in den Hauptrollen. Im Film geht es um geheime Dokumente aus dem Vietnam-Krieg. Wichtig ist dieser Film auch in seiner Aussage, gerade beim heutigen Präsidenten in der USA. Es muss eine freie Presse geben ! Wie „die Verlegerin“ dafür kämpft, ist absolut sehenswert. Der Film startet am 22.2.2018 in allen Kinos. Sehr empfehlenswert !

Die Dokumentation über „Die Verlegerin“ von Katharina Graham erscheint am 22. Februar 2018 bei Amazon

Zeitschrift für erlebbare Geschichte -empfehlenswert!

Zwischendurch habe ich diese Zeitschrift hier immer wieder einmal vorgestellt. Sie kostet 6.90 Euro und berichtet auch über Spiele, Filme, DVDs, Serien und Bücher, die mit „Geschichte“ zu tun haben. Dabei geht es eher in Richtung Mittelalter.  Gefunden habe ich in dieser Ausgabe u.a. die Besprechung zur DVD „The Last Kingdom“, Staffel 1, jetzt in deutscher Sprache. Die Kritiken sind gut und überraschend kam meine Frau am gleichen Tag an, um mir zu sagen, dass ein Kollege ihr diese Buchserie wärmstens empfohlen hat. Empfehlen kann man aber auch wieder einige der Artikel in dieser Ausgabe. Interessant auch, dass der Artikel „Was eine gute Frau im Mittelalter wissen musste“, aus einem Hausbuch von 1393 stammt. Sozusagen aus erster Hand erfährt man hier einige interessante Dinge. Auch, dass sich einige Sachen bis heute nicht sonderlich geändert haben. Für mich immer wieder mit eigenartigem Gefühl zu lesen: Berichte über Tierprozesse. Die Ausgabe hat 112 Seiten und es gibt beim Verlag auch Sonderausgaben wie „Allerlei Tafeley“ oder über Kräuterwissen. Die Sonderausgaben sind in dieser Ausgabe alle abgebildet und können bestellt werden. Wer mittelalterliche Feste und Aktionen sucht, wird meist fündig. Diesmal in der Ausgabe vom 1. Mai 2018. Alles weitere finden Sie auf www.karfunkel.de oder www.adventon.de 

Brandneu: Mit diesem Buch zu noch besseren Posen

Ich kenne recht gute Posing-Bücher und recht schlechte. Brandneu aus dem dpunkt.verlag >>> ist dieses erschienen. Ich muss gestehen, diese Pose ist für mich die schlimmste Pose, wenn das Modell – wie bei vielen Fotoseminaren – oder im „Privatgebrauch“ nicht dazu passt, bzw. völlig unerotisch ist. Einer der Lieblingssprüche von Amateurfotografen, wenn ihnen bei einem Aktseminar nichts mehr einfällt ist, „mach doch mal die Hand hinter den Kopf“. Aber auch wenn mir die Pose nicht gefällt, das Buch ist sehr gut und man kann sich darüber auf der Verlagsseite mit einem Blick in das Buch überzeugen. Auch auf der Amazon-Seite ist das Buch jetzt erhältlich >>>

Ab 24. Mai im Kino

null

Der Millennium Falke hebt ab in eine weit, weit entfernte Galaxis: Mit Solo: A Star Wars Story startet am 24. Mai das neueste Star Wars Blockbuster-Highlight rund um den beliebtesten und coolsten Piloten des Weltraums: Han Solo. Bei einer Reihe waghalsiger Abenteuer in der düsteren und gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen späteren Co-Piloten Chewbacca (Joonas Suotamo) kennen und trifft auf den berüchtigten Glücksspieler Lando Calrissian (Donald Glover). Eine Reise, die der Beginn einer einzigartigen Freundschaft und die Grundlage für das ungewöhnlichste Helden-Duo der Star-Wars-Saga werden wird!

Jetzt gibt ein erster Trailer >>> Einblicke in das galaktische Abenteuer für Fans jeden Alters – mit jeder Menge Action, Humor, einem charmanten Draufgänger und dem legendärsten Raumschiff des ganzen Universums.

Eines von vielen lehrreichen Fotobüchern

Es gibt sehr viele Bücher von „Die Fotoschule…“ über  „wie kommt man zu besseren Fotos…“ bis über die „Gestaltung mit…“.  Fast 300 Bücher habe ich in fotoGEN in den letzten 9 Jahren vorgestellt. Meist solche, die ein „Sehr empfehlenswert“ oder „Empfehlenswert“ erhalten haben. Einige davon wurden später mit Preisen ausgezeichnet. Wer in die kreative Fotografie einsteigen möchte, findet viele Bücher, aber oft auch solche die eher weniger verständlich geschrieben sind oder Bücher, bei denen sich die Kreativität auf „verschwommene oder mitgezogene Bilder“ beschränkt. Ein interessantes Buch ist für mich „KREATIV FOTOGRAFIEREN“ von HARALD DAVIS aus dem Vierfarben-Verlag (jetzt bei Rheinwerk). Am Ende des Buches finden Sie 50 (!!!) Seiten mit Fragen an Sie und mit Übungsaufgaben, welche Sie sich als Download bekommen können. Fragen, die nicht üblich sind, wie in anderen Büchern. Alleine diese Aktion ist empfehlenswert. Besonders viele gute Bücher finden Sie in der jetzigen Ausgabe von fotoGEN>>>

Das neue Aurora HDR 2018 für Mac/Windows

In den letzten Jahren wurde Aurora HDR zum Branchenstandard für HDR-Bildbearbeitung auf dem Mac. Heute beginnt eine neue Ära mit der Veröffentlichung des Aurora HDR 2018 für Mac und Windows zusammen mit einer 14-tägigen Probeversion unter aurorahdr.com>>>. Dank Tone-Mapping der nächsten Generation in Aurora HDR 2018 entstehen sofort besonders realistische HDR-Bilder, wodurch überzeugende Resultate noch einfacher zu erreichen sind – auch ohne weitere Bearbeitung. Beim Zusammenfügen von Belichtungsreihen analysiert der Algorithmus jedes Bild separat, dabei erkennt er dunkle und helle Bereiche und passt deren Detailgrad an, was zu einem sehr natürlich wirkenden HDR-Bild führt. Beim Verarbeiten eines Einzelbildes verstärkt der Tone-Mapping-Algorithmus die Farben und verbessert dunkle und helle Bereiche. Der neue HDR-Verbesserungsfilter geht noch einen Schritt weiter, er fügt dem Bild Details und Klarheit hinzu, um es lebendiger wirken zu lassen, ohne dabei künstliche Lichtsäume zu erzeugen oder die Bearbeitung zu „übertreiben“. Die vollständig überarbeitete Benutzeroberfläche macht die HDR-Bildbearbeitung effizienter und angenehmer, was die Bearbeitung beschleunigt, und den Arbeitsablauf verkürzt.

Auch für LUMINAR 2018 steht ein neues Update bereits. Ausserdem finden Sie auf Youtube immer mehr Videos, die Ihnen zeigen, was sie mit Luminar alles machen können. Interessant dieses Video>>, was Luminar kann – Lightroom aber nicht.