Kategorie Film & Bücher

Hervorgehoben

Kommentar: Es ist schon über 30 Jahre her, dass ich für COLOR FOTO einen Fotografen in der Schweiz  besuchen sollte. Die Vorbereitung darauf ist natürlich wichtig. In diesem Fall wusste ich, dass er nach Amerika ziehen möchte um u.a. Schwarzfuß-Indianer zu fotografieren. Damals gab es noch kein „Google“ zur Recherche, woher bekam ich also meine Infos? Ich stieß dabei auf das „Magazin für Amerikanistik“. Es war ein schöner Besuch beim Fotografen…. CHRISTIAN HEEB. Dieser ist auch auf Facebook zu finden. In fotoGEN habe ich seine Bücher und auch Indianerkalender vorgestellt. Nachdem er tatsächlich nach Amerika  zog, lebt er dort noch heute. Seine Workshop habe ich ebenfalls schon öfters veröffentlicht. 

Doch die Geschichte geht weiter. Denn über ihn erfuhrt ich von Dietmar Kuegler. Ich wollte mal wieder – wie in meiner Jugend – einen Indianerroman lesen. Die Überraschung: Das „Magazin für Amerikanistik“ gibt es immer noch! Und den Verleger auch. Bei einem kurzen Austausch in Facebook erfuhr ich von dieser Buchserie. Ich muss sagen, hier merkt man, dass sie aus der Feder eines Kenners der amerikanischen Geschichte kommt. Man hat bei dieser Fortsetzungsreihe keinen Moment den Eindruck, dass etwas an der Handlung nicht stimmen könnte. Dazu ist er auch noch ein Indianer-Experte. Zur gleichen Zeit sah ich mir den unten gezeigten Film an, der mich immer wieder an diese Westwind-Serie erinnerte. 

 

Tipp: Die Bücher finden Sie beim Blitz-Verlag. Interessante Infos über die amerikanische Geschichte bietet Dietmar Kuegler oft auf Facebook. Christian Heeb finden Sie ebenfalls auf Facebook. Und den Film gibt es – in bester Qualität – bei Amazon (auch in 4K).

Demnächst mehr

Mit neuesten Technologien

Hervorgehoben

Jetzt auch in Europa erhältlich: Olympus PEN E-PL10

Hamburg, 20. November 2019 – Die neue Olympus PEN E-PL10 bietet eine Vielzahl kreativer Optionen in einem kompakten, leichten und formschönen Gehäuse. Sie ist die perfekte Wahl für Smartphone-Fotografen und Einsteiger, die mehr aus ihren Aufnahmen machen möchten. Selbst mit dem kompakten und vielseitigen 14-42-mm-Zoomobjektiv ist sie auch erstaunlich leicht. Dazu kommen ein einfaches Bedienkonzept, ein kompromisslos schönes Design und eine überzeugende Bildqualität. Die Olympus PEN E-PL10 ist ab sofort in den Farben Weiß, Braun oder Schwarz erhältlich. Preis für den Body: 599 EUR/699 CHF, das Kit inklusive dem M.Zuiko Digital ED 14-42 mm F3.5-5.6 EZ kostet 699 EUR/799 CHF.

 

Fotos: Olympus

Luminar 4 ist da !

Hervorgehoben

Heute erhalten und damit „rumgespielt“. Hier ein Beispiel mit einem eigenen Bild. Wer das neue Luminar 4 erhält, sollte – wenn die Möglichkeit besteht – trotzdem auch Luminar 3 gespeichert lassen. Nicht nur, weil das neue Luminar 4 zuerst einmal gewöhnungsbedürftig ist. Es wirkt sehr aufgeräumt und an die Oberfläche muss man sich erst einmal gewöhnen. Dazu gibt es aber bereits einige gute Videos im Internet, die den Einstieg erleichtern. Die  ersten Versuche waren aber bereits recht vielversprechend. Und was ich immer geschrieben habe: Die intelligenten Programme ziehen in die Fotografie erst  richtig ein. Hoffen wir, dass dies einige Kamerafirma auch bemerkt haben. Wobei einige AI auch in den Kameras versteckt sind.  Dort gäbe es aber noch viel mehr Möglichkeiten um den Fotografen die „Motivjagd“ einfacher zu machen. Sonst steigen bis in 5 Jahren auch die letzten Fotografen auf Smartphones um. 

Ein bekanntes Motiv aus London. Oben mit Strukturverbesserung der Ziegel und neuem Himmel. Unten: Originalaufnahme

Last Call für eure Fotos !

Hervorgehoben

Deutscher Jugendfotopreis: Einsendeschluss am 6. Dezember!
Preise im Gesamtwert von 13.000 Euro, Ausstellung und Fotofest auf der photokina 2020 in Köln
13. November 2019. Geldpreise im Gesamtwert von 13.000 Euro und eine Ausstellung der Bilder auf der photokina – das erwartet die Sieger beim Deutschen Jugendfotopreis. Teilnehmen können alle bis 25 Jahre, die gerne fotografieren und ihre Bilder groß präsentieren möchten. Der Wettbewerb ist offen für alle Themen und Motive. Wer dabei sein möchte, muss sich jetzt beeilen – denn der Einsendeschluss ist am 6. Dezember 2019. Informationen und Upload: www.jugendfotopreis.de.

Senden Sie mir Ihr Bild !

Hervorgehoben

In dieser Woche erscheint das neue COLOR FOTO 12/2019. Auf Seite 82/83 finden Sie wieder meine Bildbesprechung einiger Leserfotos. Auch für Neulinge im Fotoclub interessant, wenn sie wissen möchten – was könnte ich noch verbessern?  Wenn Sie sich noch beteiligen möchten, ab der Januar-Ausgabe 2020 stellen wir wieder einige Fotos vor. Wichtig ist: Bitte lesen Sie zuerst die Info im grauen Kasten unten links. Sie können das Bild – nicht mehr als zwei Fotos – per Mail zusenden. Was mich mehr interessiert wie die technischen Daten – warum haben Sie diese Bild/Motiv aufgenommen und wo? Ausserdem muss auf dem Mail die genaue Anschrift vermerkt sein. Bei Personenaufnahmen sollte eine Genehmigung vorliegen. Wenn Sie mehr wissen möchten: bildgestaltung@detlevmotz.de. Oder einfach die Ausgabe mit 131 Seiten kaufen.

Welches Buch nehme ich?

Hervorgehoben

Zwei Photoshop Elements-Bücher finden Sie auf der Seite des Rheinwerk-Verlages. Beide haben den gleichen Autoren. Das Buch auf der rechten Seite 1076 Seiten, das Buch auf der linken Seite 1024 Seiten. Auch ich war etwas verblüfft und überlegte, welches Buch würde ich mir den kaufen? Dass es bereits eine neue Photoshop Elements-Fassung für 2020 gibt, war mir nicht bekannt (auch wenn es oben auf dem Buchtitel links vermerkt ist). Zwischenzeitlich habe ich die ersten Infos darüber in COLOR FOTO 12, Seite 28 gelesen. Dieses hat effektivere Automatiken, sprich Kl-basierende Algorithmen. Es ist jetzt auch noch einfacher, ein Motiv vom Hintergrund zu trennen. Siehe auch www.adobe.de und www.rheinwerk-verlag.de. Wer also vor hat, in nächster Zeit auf das neue Programm umzusteigen, dem kann ich die Ausgabe links empfehlen. 

 

Wien – immer eine Reise wert

Hervorgehoben

Alle Fotos: iPhone 11

Wieder zurück von der PHOTO & ADVENTURE. Wie im letzten Jahr, besuchten wir, die Messe. Leider war sie diesmal früher und nicht zur Weihnachtszeit. Anstatt Weihnachtsmärkte fotografierte meine Frau und ich im Prater. Obwohl wir die Canon-Ausrüstung dabei hatten – wir entschieden uns wegen der Kälte für das Huawei P40pro und das 11er-iPhone. Was heute die Smartphones bieten ist schon unwahrscheinlich. Aufnahmen im Prater ohne Stativ – kein Problem. Knackscharfe Bilder,, brillante Farben.

Was uns bei der Messe selbst wieder gefallen hat, dass sie irgendwie familiärer wirkt wie die Photokina. Diese war übrigens bei vielen Ausstellern auch ein Thema. Fazit: Wie geht es wohl weiter? Für uns ganz einfach: Zingst und Wien ja, Köln nicht mehr. 

Was meiner Frau und mir gefällt, ist auch der getrennte Teil, zwischen Industrie und Fotoausstellung. Die Fotoausstellungen können kostenlos( ! ) besucht werden. Ebenfalls gut, an jedem der Stände ist der Fotograf anzutreffen welcher etwas zu seinen Bildern sagen kann. Stimmungsvolle Bärenbilder waren von diesem Team zu sehen(siehe Bild oben): www.sonvilla-graf.com. Oft wird auch noch zum entsprechenden Thema ein Buch geboten. Zwei Tage hat man Zeit von einem Stand zum anderen zu gehen, den Ausstellern fragen zu stellen oder einen Vortrag zu besuchen. Klar, für uns ist Novoflex ist Pflichttermin. Mit dieser Firma hatte ich schon vor vielen Jahren Workshops gemacht und man kennt sich gut.  Auch schön: Das Hotel hat nicht die Preise von Köln und man hat nur 100 Meter zum Prater (ohne Baustellen).  Dieser ist ja immer einen Besuch wert für Fotografen. Gerade am Abend wenn der Platz ein einziges Lichtermeer ist. Tipp: Falls Sie die Ausstellung im nächsten Jahr einmal besuchen möchten: Bahnreise und Hotel (direkt zwischen Messe und Prater das Motel ONE) rechtzeitig 3 oder 4 Monate vorher buchen.  

Updates von AKVIS-Fotoverbesserungs-Programmen

Hervorgehoben

AKVIS kündigt das Update von 4 Fotoverbesserungsprogrammen an: Enhancer, HDRFactory, Noise Buster und Refocus. Die neuen Versionen bieten vollständige Kompatibilität mit macOS Catalina 10.15 und kürzlich aktualisierten Bildbearbeitungsprogrammen, eine verbesserte Stapelverarbeitungsoption, Unterstützung für mehr RAW-Dateien, behobene Fehler, bessere Programmstabilität und andere Verbesserungen.

AKVIS bietet eine Reihe intelligenter Softwareprodukte an, die die Qualität digitaler Fotos effizient verbessern. Die Programme sind einfach zu bedienen und liefern auch bei der ersten Verwendung professionelle Ergebnisse.

AKVIS Enhancer ist ein Werkzeug zur Verbesserung des lokalen Kontrasts und zur Erkennung von Bilddetails.

AKVIS HDRFactory ist eine Software zur Erstellung von Bildern mit hohem Dynamikumfang sowie zur Fotokorrektur.

AKVIS Noise Buster ist ein einfaches und benutzerfreundliches Rauschunterdrückungsprogramm.

AKVIS Refocus verbessert die Schärfe von unscharfen Fotos und erstellt Bokeh- und Verwischungseffekte.

AKVIS Team
press@akvis.com
https://akvis.com/de/

Buch von Wolfgang Bernauer

Hervorgehoben

Über die Ausstellung von Wolfgang Bernauer >>>, der sich auch regelmäßig am Wettbewerb von fotoGEN beteiligt, hatte ich auf diesem Blog schon berichtet. Nun habe ich das neue Buch in der Hand, das noch nach Druckerschwärze riecht.  Der Hardcovereinband (35×24 cm) macht einen sehr wertigen Eindruck. Fängt man zu blättern an, sieht man ausdruckstarke SW- und Farbfotos auf bestem Papier. Den Bildern wird viel Platz eingeräumt und die Texte zu jedem Bild sind kurz aber passend. Der Fotograf hat die Menschen nicht „abgeschossen“ sondern in recht stimmungsvollen Momenten abgelichtet. Hier werden auch keine Kameradaten geboten sondern Infos über die Menschen auf den Bildern. Jeder Fotograf könnte stolz sein, wenn er solch ein Buch auf der eigenen Ausstellung den Besuchern präsentieren kann. Das Buch hat 148 Seiten und ist im wasserlosen Offsetdruck entstanden. Ein nicht gerade preiswertes Verfahren. Hier geht es zur Edition Bildperlen und der Möglichkeit das Buch zu kaufen >>>

Tipp für Sammler – und Aussteller

Hervorgehoben

Hier die aktuellen Termine der Kamerabörsen fuer Amateure, Profis und Sammler im Kalenderjahr 2020.  Website und Facebook Info:

https://www.kameraboersen.org/
https://www.facebook.com/Kameraboersen

Öffnungszeiten und Teilnahmekonditionen:

10 -16 Uhr Zugang für das Publikum nur während der Öffnungszeit
Ausstelleraufbau 8-10 h mit schriftlicher Ausstellerbestätigung

Eintrittsgeld: 10 € Nachwuchsförderung: Kinder und Jugendliche in Begleitung
Erwachsener, Schueler und Studenten bis zum 25. Lebensjahr
haben bei allen Kameraboersen freien Eintritt

Aussteller: 35 – 55 € Standmietenpauschale ist abhängig von der Tischgrösse
(Verkaufsgebühren oder Provisionen werden nicht verlangt)

Messe Wien nahe am Prater: 9. und 10. November 2019

Hervorgehoben

Diese Veranstaltung hat fotoGEN bereits 2018 besucht. Hier ein paar Tipps für Unentschlossene. Alle Fotoausstellungen im Congress Center sind kostenlos. Kinder unter 14 Jahren sind kostenlos. Es gibt dieses Jahr ein Schnupperticket um 5 Euro. Gültig ab 16 Uhr und ist nur an der Tageskasse erhältlich! Mit dem normalen Messeticket  können Sie sich bei CEWE vom Stick, der SD-Karte oder dem Handy einige Fotos kostenlos ausdrucken.Auch in diesem Jahr sind wieder viele Aussteller vertreten. Was fotoGEN ebenfalls gefallen hat, im Gegensatz zur Photokina: Kleinere, aber familiärere Ausstellung. Keine Baustellen vor dem Congress Center. Hotel neben dem Center mit normalen Preisen im Gegensatz zu Köln. Von dort sind es nur 200 Meter zum Prater, den wir am Abend und am Morgen fotografiert haben. U-Bahn direkt vor der Messe in die Innenstadt alle 3 Minuten. Leider sind dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte zu besuchen, da die Messe früher ist. Dafür gibt es in diversen Museen sehenswerte Ausstellungen. Wien ist wirklich eine der fotogensten Städte. Vielleicht sehen wir auch den einen oder anderen fotoGEN-Leser?

Prater in Wien, am frühen Morgen aufgenommen von Christine Motz 2018 und per Snapseed mit dem gewünschten Look angepasst.

Der Alltag auf Instagram

Hervorgehoben

Es gibt viele neue Bücher über Bildgestaltung, noch mehr über Fototechnik und einige über INSTAGRAM. Das neue Buch „HASHTAG AUTHENTISCH“ aus dem Rheinwerk-Verlag macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Nein, Sie müssen nicht mit der Kamera auf dem Titel fotografieren – so macht man die Leser  aber neugierig. Junge Frau mit alter Kamera? Nein, junge Fotografin die ihnen erzählt, wie Sie ihren eigenen, kreativen Weg bei Instagram gehen. Dabei geht es nicht um formale Ästhetik sondern um die Grundlage von „Visual Storytelling“. Wie setze ich meinen eigenen Alltag so in Bilder um, dass sie authentisch wirken, aber auch andere Follower anziehen, die ihren Stil gut finden. Das Buch ist recht angenehm zu lesen und bietet einen anderen Ansatz wie die üblichen Bildgestaltungsbücher. Weibliche Fotografen werden das Buch vermutlich lieben. Ältere Fotografen werden sich bei der Lektüre daran gewöhnen und langsam in eine andere „Fotozukunft“ geleitet, bei dem es nicht um Wettbewerbsbilder geht. Wie immer gebe ich den Tipp, auf der Verlagsseite die angebotenen PDFs anzuschauen. Sie sehen dann schnell, ob es Ihnen in der Gestaltung, Schrift oder dem Inhalt  zusagt. Und so nebenbei: Für diese Buchtipps bekomme ich kein Honorar, um eine gute Kritik abzusondern. Bücher die mir überhaupt nicht gefallen, stelle ich prinzipiell nicht vor.

Ein Fotograf musste gehen…

Hervorgehoben

Wenn ich in unseren Bücherschrank schaue, gibt es viele Fotografen, von denen nur  noch  ein Buch mit Widmung zurück geblieben ist. Aber auch von anderen Fotografen, die ich gekannt habe, kamen in diesem Jahr die letzten Lebenszeichen. Heute ist es Wolfgang Stützle, der nach langer Krankheit am 28.10. verstorben ist. Er war ein guter und begeisterter Fotograf. Mit ihm hatte ich viel Zeit in der Toscana und in Venedig verbracht. Und in seinem Lieblingslokal in Neutrauchburg „beim Käsespatzen-Essen“. Seine Begeisterung schlug auch für den Fussball. Für eine Agentur konnte er – vor seine Krankheit schlimmer wurde – in der Allianz-Arena sein fotografisches Können zeigen. Einen großen Bildbericht gab es in dieser Ausgabe von fotoGEN. Diese sende ich gerne allen per WeTransfer (kostenlos) zu (kein Link mehr vorhanden), die ihn gekannt haben.

 

Begegnungen: Mensch & Tier

Hervorgehoben


Olympus ist in diesem Jahr nicht nur 100 Jahre alt geworden, sondern blickt auch auf 10 Jahre Partnerschaft mit dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« zurückblicken. Das Festival zählt mittlerweile zu den bedeutendsten des Landes und zieht Jahr für Jahr mehr Besucher an. Das gilt auch für die Ausstellung der Olympus Community, die schon seit 2011 fester Bestandteil des Festivals ist. Gezeigt werden jeweils die besten Aufnahmen der Olympus OM-D und PEN Fotografen aus dem Fotowettbewerb von Olympus und der Kur- und Tourismus GmbH Zingst. Das Thema für 2020 lautet: »Begegnungen – Mensch und Tier«. Olympus Fotografen sind ab sofort aufgerufen, ihre Beiträge zum Wettbewerbsthema bis zum 31. Januar 2020 einzureichen. Hier finden Sie alle Infos zu diesem Wettbewerb

Die Aufrüstung mit „Deep Fusion“ bei der iPhone 11Serie

Hervorgehoben

Während die Kamerafirmen zur Zeit wenig bieten, um die breite Masse der Fotografen wieder anzusprechen, geht es bei Huawei und Apple flott weiter. Dieses Update hört sich interessant an. Und auch einige „intelligente Apps“ stehen demnächst für Fotografen von anderen Firmen zur Verfügung. Mehr dazu demnächst.

SEHEN IST AUCH ÜBERSEHEN

Hervorgehoben

www.mitp.de

Es ist ein eher kleiner Bildband mit 21 x 17 cm und 160 Seiten aus dem Verlag  mitp  Aber es ist auch ein interessanter Bildband. Nur zwei Sätze vom Autor, die ich im Kopf behalten habe: „Die Stärke eines großartigen Bildes entzieht sich oft einer Analyse…“ oder „Jeder verbessert sich mit etwas Übung. Es gibt keine Abkürzung!“. Was mir an diesem Buch ebenfalls gefallen hat, man legt es nicht nach ein paar Minuten auf die Seite, weil es langweilig zu lesen ist. Jede Seite bietet Bilder, Tipps in farbigen Kästchen und auch Lesestoff durch Experten-Kommentare. Es geht über die Tatsache hinaus, dass meist nur „harmonische Bilder mit übertriebener Schönheit“ bei Wettbewerben gewinnen. Der Autor selbst arbeitet als Fotograf, Kameramann, Autor  und Dozent. Vielleicht wissen Sie nach diesem Buch eher, weshalb bestimmte Fotos durch visuelle Reize besonders gut gefallen. Preis: 21, 99 Euro.

Ein gutes Bild gehört auf Papier

Hervorgehoben

Vorab: Heute habe ich eine Einladungskarte erhalten, die wirklich die schönste und aufwändigste ist, die ich bisher von einem Club bzw. von einem Fotografen bekommen habe. Diese Klappkarten bestehen aus 6 Seiten, bedruckt 11 Seiten, auf bestem Papier. Nachfrage: Das genannte Buch ist auf diesem Papier gedruckt.

Es handelt sich bei diesem Fotografen um Wolfgang Bernauer aus Meilen in der Schweiz. Er beteiligt sich regelmäßig, über die vielen Jahre, mit seinen Fotos beim fotoGEN-Wettbewerb. Ihn kenne ich aber bereits von COLOR FOTO/FOTO CREATIV. Zu diesem Wettbewerb hat er ebenfalls seine Bilder regelmäßig eingesandt.  Mein Motto ist auch seines: Ein gutes Bild gehört auf Papier. Eher selten ist es auch, dass ein Wettbewerbsfotograf nicht nur seinen Ehrungen hinterher jagt, sondern eine Liebe für Serien hat und diese in Kalender oder Bücher umsetzt. Mehr über sein Buch in der fotoGEN-Ausgabe vom Januar2020. Wer aber bereits jetzt mehr wissen möchte, kann seine Ausstellung vom 28.11. bis 8.12. in der Kronengalerie, Froschaugasse 3 in Zürich besuchen. Sein Langzeitprojekt „Mein griechisches Dorf“ ist bei mehrwöchigen Aufenthalten in Olymbos, im Bergland von Karpathos entstanden. Von den über 5000 Fotografien, die in einem Zeitraum von mehr als 20 Jahren entstanden sind, werden 76 in diesem Buch zu sehen sein. Vielleicht auch ein Grund, fotoGEN noch einmal Durchzublättern und seine vielen großartigen SW-Fotos anzuschauen. Wer mehr über ihn wissen möchte, geht auf www.wolfgangbernauer.com. 

 

IM NOVEMBER ERHÄLTLICH

Hervorgehoben

Viele Teilnehmer des Wettbewerbs wissen schon, ob sie erfolgreich waren. fotoGEN weiss, an welchem Tag der Katalog im November erscheint.  Auf der gmc website >>> steht er dann als kostenloser Download bereit. Er enthält eine Auswahl der circa 100 besten Bilder des diesjahrigen Wettbewerbs, teilweise ganz oder doppelseitig abgedruckt. Mehr dazu im nächsten fotoGEN. Wer mehr wissen möchte, richtet sich an den Veranstalter: Gunther Riehle.

 

fotoGEN – Tipp für Dezember

Hervorgehoben

Bei einem weihnachtlichen Ausflug mit Kinobesuch reduziere ich die Ausrüstung so gut es geht. Die Olympus E-M10 Mark III ist in Nürnberg für mich immer die optimale Kamera. Beide Motive mit dem 17 mm fotografiert. Das untere Bild zeigt mein Lieblingskino mit 600 qm-Leinwand.

Für wenig Geld kommt man innerhalb Bayerns, in diesem Fall von Erding bis Nürnberg, mit bis  zu 5 Personen. Ein Tag reicht, um eine fotografische Tour über den Weihnachtsmarkt zu starten,  die typisch fränkische Speise in einem netten Lokal zu probieren und dann im CINEMAGNUM einen Film auf der gigantischen 600-qm-Leinwand inkl. perfektem Ton zu sehen. Mein Tipp: Ab dem 18. Dezember läuft dort STAR WARS – Der Aufstieg Skywalkers. Eintrittskarten können über das Internet gebucht werden. Etwa eine Stunde später geht es dann mit dem Zug wieder zurück. Vielleicht sieht man sich.

So sehen Sieger aus !

Hervorgehoben

Hier sehen Sie die erste Seite der diesmal 31 ausgewählten „Annahmen“ für den fotoGEN-Wettbewerb. Peter Ernszt aus Kaufbeuren erhielt mit diesem Bild ganz klar den 1. Platz – ohne jegliche  Diskussion. Aber auch die anderen Teilnehmer hatten wieder interessante Bilder zu bieten. Auch wenn diese nicht so „stylisch“ waren, wie von diesem Fotografen. Eng wird es im Bereich „Vogel-Fotografie“. Die Qualität dort war wieder einmal überraschend gut. Bei Tierbildern ist allgemein die Konkurrenz am größten. 

Da fotoGEN erst am Ende des Monats erscheint, erhielten die Teilnehmer des Wettbewerbs die 33 Seiten (inkl. Juroren-Seite und was sich ab dem nächsten Wettbewerb ändern wird) per Mail/PDF zugesandt. Wer das PDF nicht bekommen hat, bitte melden.

 

Acht künstlerische Programme

Hervorgehoben

14. Oktober 2019 — AKVIS kündigt das Update von 8 künstlerischen Programmen an: AirBrush, Charcoal, Draw, OilPaint, Pastell, Points, Sketch und Watercolor. Die neuen Versionen bieten volle Kompatibilität mit dem brandneuen macOS Catalina und kürzlich aktualisierten Bildbearbeitungsprogrammen, verbesserte Stapelverarbeitungsoption, verbesserte Text-/Wasserzeichen-Funktionen, Unterstützung für mehr RAW-Dateien, behobene Fehler und bessere Programmstabilität. Kostenlose Testversionen stehen auf akvis.com zum Download bereit.

 

Zwei Programme von AKVIS: AirBrush 7.0 und ArtSuite 17.0. Hier einer der Rahmen, der auch bei Wettbewerben/Juroren keine Probleme bereiten dürfte. Der weisse Rahmen kann angepasst werden und auch die Unschärfe um den Rahmen.
Die Originalaufnahme
Bearbeitet mit dem Programm AKVIS POINTS. Es ist nur eine Möglichkeit von den acht Malstilen. Wobei diese noch durch Schieberegler geändert werden können, wie Sie es gerne hätten. Wer die kostenlose Version eines der acht Programme ausprobiert, sollte sich viel Zeit nehmen.

fotoGEN kommt am Ende des Monats. 2020 nur noch 3x im Jahr

Hervorgehoben

fotoGEN erscheint diesmal am Ende des Monats. Teilnehmer am Wettbewerb erhalten die Wettbewerbsseiten mit den Juroren Anfang der nächsten Woche als PDF zugesandt. Das Novoflex-Zubehör erhält diesmal Peter Ernszt aus Kaufbeuren und Karl Lang aus Österreich. Beide sind in einem Fotoclub. Das Buch geht an Wolfgang Bernauer in der Schweiz. Obwohl weniger Einsendungen – deshalb nach Prozenten nur 30 Fotos in der nächsten Ausgabe – wieder erstaunliche Fotos und Ideen. Vorab: fotoGEN wird ab 2020 nur noch 3monatlich erscheinen. Als Einzelperson, der bisher im Jahr ca. 400 Seiten geliefert hat, wird es mir zuviel für weniger Leser. Dazu kommt ja auch noch mein Blog, der über 4000 !! kostenlose Infos bietet. Einige alte Einträge wurden von mir zwischenzeitlich gelöscht. Mehr dazu in fotoGEN. 

2000: Ein Fotoworkshop führte mich zu meiner Frau

Hervorgehoben

In der Jugend dachte ich immer „2000 werde ich sicher nicht erleben“. So weit war dieser Jahrhundertsprung entfernt. Heute muss ich sagen, genau das Gegenteil ist eingetreten. Bei einem Fotoseminar in Essen lernte ich meine Frau – aus Garmisch Partenkirchen – kennen. Nach 6939 Tagen muss ich sagen: Gut, dass ich bei diesem Seminar als „Aufsichtsperson“ für COLOR FOTO dabei war. Ich hätte 6939 Tage mit Christine nicht erlebt. Sozusagen meine besten Tage… Ich hoffe, es werden nochmals 991 Wochen. 

Was haben diese zwei Bücher gemeinsam?

Hervorgehoben

Bücher habe ich schon immer gerne gelesen – in erster Linie Kriminalromane. Leider komme ich immer seltener dazu, denn als Serie-Fan schaut man sich auch per Smart-TV nach neuen Serien und Filmen um. Dafür blättere ich heute fast jeden Tag durch ein Fotobuch. Und glauben Sie mir, es gibt mehr wie ich früher gedacht hätte. Viele davon habe ich ja schon hier, auf der rechten Seite unter THEMEN, Stichwort Bücher vorgestellt. Ausserdem noch ausführlicher in fotoGEN. Schon bei meinen Kriminalromanen bin ich oft nicht nach dem Titel oder Inhalt gegangen, sondern oft nach dem Namen des Autoren. Gefiel mir ein Buch, war meistens das nächste Buch vom Verfasser eben so gut oder noch besser.

Eher durch Zufall bin ich darauf gekommen, dass das Autorenpaar Kyra und Christian Sänger beide Fotobücher verfasst hat. Die Themen könnten nicht verschiedener sein. Aber trotzdem merkt man einen gewissen Schreibstil inkl. Bilder. Mein Tipp in diesem Fall: Naturfotografen die mit Photoshop Elements arbeiten, sollten auch zu diesem Buch greifen. Es ist sehr verständlich geschrieben – wie alle Bücher von diesem Autorenpaar. Ich möchte Ihnen jetzt nicht empfehlen, alle Bücher von Kyra und Christian Sänger zu kaufen. Den Grund finden Sie, mit einem Klick auf Amazon und die Namensangabe. Ich war erstaunt, wie viele Bücher dieses Autorenpaar bereits geschrieben hat. Mir ist dabei ebenfalls aufgefallen, dass ich in fotoGEN>>> bereits einige Bücher von ihnen vorgestellt habe.  Eines habe ich aber festgestellt: Sie schreiben sehr verständlich und die Bücher sind mit passenden Bildern versehen. Einfach mal auf die Verlagsseite von Bildner oder Vierfarben schauen!

Tipp: Dieses Buch unten, von Kyra und Christian Sänger, haben wir bereits im letzten fotoGEN vorgestellt. 

 

BILDNER VERLAG – Zwei interessante Motivbereiche!

Hervorgehoben

Es ergibt sich, dass viele Bereiche in der Fotografie, von verschiedenen Verlagen aufbereitet werden: Porträt, Landschaft, Bildgestaltung, Tiere, Programm, Technik sind ein paar dieser Themen.  Photoshop und Photoshop Elements liegen mir von mehreren Verlagen vor. Dieses hier gezeigte Buch ist aber eher eine Ausnahme. Die Fotografin Dr. Jamari Lior hat es geschafft, unglaublich schöne Bilder zu diesen zwei Themen zusammenzustellen. Und da bald Weihnachten vor der Tür steht, zeigen wir einige neue Bücher bereits jetzt auf dem Blog. Eine Besprechung folgt noch in fotoGEN. Wer bereits jetzt etwas mehr erfahren möchte, einfach auf die Verlagsseite gehen und eine Leseprobe oder das Inhaltsverzeichnis downloaden. Gehen Sie einfach auf die Verlagsseite, dort finden Sie eine Leseprobe und das Inhaltsverzeichnis.

Mit Four Third und Smartphone im Urlaub und beim Oktoberfest

Hervorgehoben

OLYMPUS DIGITAL CAMERA, 14 mm (also 28 mm), 1/60 sec, Blende 3,5, ISO 640

Kommentar: Eine Kameraempfehlung ist immer sehr schwierig. Bei einem Bild müsste man fragen „für was ist es denn gedacht?“ Bei einer Kamera-Empfehlung sollte ich fragen „welche Motive fotografierst Du am liebsten?“ Da ich über 55 Jahre fotografiere und recht gezielt 35 Jahre, wäre bei mir die Antwort „Motive auf Reisen“. Dazu habe ich kein Stativ im Gepäck und ich benötige auch keine teuren Farbfilter, wie ich sie noch zur analogen Zeit benutzt habe. Ich bevorzuge diverse Programme wie u.a. Luminar 3/ 4. Ich habe mir eine kleine Kameratasche von Vanguard gekauft, in die zwei Objektive, Putztücher und ein Reiseführer passt. Ok, meist noch eine Coca Cola-Dose. Eine meiner Lieblingskameras ist die Olympus E-M10 Mark III mit dem Pankace 14-42 mm. Dieses Objektiv benutze ich – wie hier – am liebsten für das Oktoberfest oder andere Volksfeste. Denn dann habe ich keine Tasche dabei, sondern in der linken Westentasche innen, die Kamera und in der rechten Westentasche innen, das iPhone. Es hat einen großen Vorteil: Ich habe bei solchen Festen die Hände frei und komme trotzdem zu gestalteten Fotos. Hier zu sehen an einem Bild, das aus der „Oiden Wiesn“ heraus, auf das Riesenrad aufgenommen wurde. Ich weiss nicht wieviele Riesenradbilder ich mit diesem Objektiv bereits fotografiert habe – immer von einem anderen Standpunkt.  Im Bierzelt auf der „Oiden Wiesn“ werden dann zwei oder drei Bilder auf das Smartphone überspielt, bearbeitet und an Instagram usw. geschickt. Die Bildqualität der Kamera ist dafür eigentlich fast zu schade, denn Prints bis DIN A2plus sind kein Problem. Wobei die Original-Bilder und RAWs ja gespeichert werden. Während die Kamera zur Zeit beim Mediamarkt preisgünstig zu erhalten ist, hoffe ich – obwohl ich zufrieden bin – dass demnächst nicht nur teure Kameras bei Olympus erscheinen, sondern eventuell eine EM10 Mark 4 mit ein paar neuen Features.

Historienfilme auf großer Leinwand – jetzt als Blu-ray Disc

Hervorgehoben

Als Jugendlicher habe ich so gut wie alle Historienfilme in Cinerama oder 70-mm Todd AO gesehen. Möglich war es mir im ATRIUM-Kino in Stuttgart, welches 1952 eröffnete. Meistens dauerten diese Filme knapp 4 Stunden mit einer 15-Minuten-Pause. Einer der Filme, welcher am längsten lief, war DOKTOR SCHIWAGO  mit 90 Wochen ! Viele andere Filme – hauptsächlich französische SW-Filme – erlebte ich im Theater am Ring in Isny. Diese Zeiten sind längst vorbei.  Wer aber die  großen Historien-Filme jetzt recht preisgünstig und in bester Qualität sehen möchte, der greift bei Amazon auf „Meisterwerke der Filmgeschichte“. Alle, der großen Filme die es gibt, sind dort erhältlich. 

Es ist soweit: 6. AC-FOTO GERMAN OPEN CIRCUIT 2019

Hervorgehoben

Einsendeschluss ist der 23. September 2019.  Pro Sparte und Jury:

3 Medaillen und 10 Urkunden

Vier Salons / vier Themen ( Farbe open / SW open / Natur open / Natur Wildlife ). Katalog als PDF.

Die genauen Details siehe http://german-mega-circuit.de/

Oder direkt via AC-FOTO GERMAN OPEN CIRCUIT 2019

Der Link zum direkten Upload aller Sparten ist: http://circuits.selbstdenker.com/circuit/AC_FOTO_GERMAN_OPEN_CIRCUIT_2019/

Sie muessen Ihre Bilddateien NICHT extra umbenennen, dies macht das System automatisch
( Dateigroesse 1920 x 1080 pixel und max. 3 MB gross ).

Neues Bildgestaltungsbuch aus dem dpunkt.verlag

Hervorgehoben

Mehr darüber in der nächsten Ausgabe von fotoGEN. Wer es eilig hat, kann auch sechs Leseproben auf der Verlagsseite>>> finden. Werfen Sie auch einen Blick auf die rechte Spalte „Kategorie“. Hier finden Sie über 150 Bücher, die wir bereits in fotoGEN besprochen haben. Auf der rechten Seite können Sie sich auch für den fotoGEN-Newsletter eintragen und versäumen keine Ausgabe und keinen Wettbewerbsschluss.

Ab 18. Dezember: STAR WARS

Hervorgehoben

42 Jahre „Star Wars Saga“ erreichen dieses Jahr ihren Höhepunkt: J.J. Abrams, der 2015 mit Star Wars: „Das Erwachen der Macht“ den erfolgreichen Grundstein für die letzte Trilogie gelegt hat, wird die legendäre Saga im Dezember mit Star Wars: „Der Aufstieg Skywalkers“ zu einem epischen Ende führen.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist eindrucksvoll besetzt mit Carrie Fisher, Mark Hamill, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Anthony Daniels, Naomi Ackie, Domhnall Gleeson, Richard E. Grant, Lupita Nyong’o, Keri Russell, Joonas Suotamo, Kelly Marie Tran und Billy Dee Williams. Regie führt J.J. Abrams, produziert wurde der Film von Kathleen Kennedy, Abrams und Michelle Rejwan. Das Drehbuch stammt von J.J. Abrams & Chris Terrio.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers startet am Mittwoch, den 18. Dezember 2019 in den deutschen Kinos. Ich werden den Film am 19. Dezember auf der 600 qm-Leinwand in Nürnberg >>> mit meiner Frau sehen.

 

null

Haben Sie Lust auf Ihr Porträt?

Hervorgehoben

Ich suche originelle Typen für eine Fotoserie, die auch auf meinem Blog und als Beitrag über Bildgestaltung in Fotozeitschriften erscheinen können. Die Fotosession dauert etwa eine Stunde. Bei Personen unter 18 ist die Erlaubnis des Elternteils wichtig. Jeder erhält 4 der besten Fotos als digitale Daten kostenlos. Diese gehen weit über ein Passbild hinaus und können auch nicht für Passbilder benutzt werden ! Auf Wunsch können diese auch als FineArt-Prints ab 30×40 cm hergestellt werden (gegen Bezahlung).

Hier zu sehen, eine der ersten Fotoshootings mit dem „Weltmeister im Schnupfen“. Er kommt aus Bad Füssing und wurde mit seiner Mannschaft auch schon in Bayern3 vorgestellt.

Meine Frau sucht Modelle für diverse Unterwasser-Shootings. Diese müssen nicht nur viel Spaß am Wasser haben, sondern auch möglichst lange mit offenen Augen unter Wasser posen können. Bei den Aufnahmen ist ein Sichererungs-Taucher dabei. Auch hier ist die Erlaubnis der Eltern bei einem Alter unter 18 Jahren wichtig. Anfragen unter info@detlevmotz.de, möglichst mit einem Bilder und ein paar Angaben. Personen im Umkreis von 50 km werden bevorzugt.


Bitte immer auf Mails die Adresse angeben!

Hervorgehoben

Sie haben Fragen oder schicken mir ein Mail? Sie beteiligen sich an der Serie Bildbesprechung von Color Foto (siehe Ausgabe) mit einem Bild? Dann geben Sie doch bitte grundsätzlich die Adresse und eventuell noch die Telefonnummer auf ihrem Mail an. Sie ersparen mir damit viel Arbeit. Ausserdem werden für Color Foto nur Bilder besprochen, die nicht anonym sondern mit Adresse !!! auf dem Mail eingesandt werden. Meinen besten Dank dafür schon jetzt. 

Mail an: bildgestaltung@detlevmotz.de