Sie feiert am 28. September ihren Geburtstag – die bekannteste Französin der Welt

September 19th, 2014
Weshalb gab es in den 60er-Jahren so viele "ab 18 Filme?" lt. FSK. Sie war sicher ein Grund. Es war die Sünde in Person und die katholische Filmkritik warnte an der Kirchentür vor diesen Filmen.Die Titel waren u.a. Und immer lockt das Weib – Privatleben - Die Wahrheit usw. Immerhin hatte ich es als 16jähriger immer geschafft im Allgäu auch in diese Filme zu kommen. Zu ihrem Geburtstag erscheint dieses Buch. Eine Hommage mit 123 Farb- und 113 SW-Fotos. Mehr dazu im nächsten fotoGEN. Verlag: www.delius-klasing.de

Weshalb gab es in den 60er-Jahren so viele “ab 18 Filme” lt. FSK? Sie war sicher ein Grund. Es war die Sünde in Person und die katholische Filmkritik warnte an der Kirchentür vor diesen Filmen.Die Titel waren u.a. “Und immer lockt das Weib” – “Privatleben” – “Die Wahrheit” usw. Immerhin hatte ich es als 16jähriger immer geschafft, im Allgäu auch in diese Filme zu kommen – trotz Androhung mit der Hölle oder dem Jugendamt. Zu ihrem Geburtstag erscheint dieses Buch. Eine Hommage mit 123 Farb- und 113 SW-Fotos. Ältere Herren wie ich werden sich gerne erinnern, jüngere Leute werden sich fragen “wer war das?” Mehr dazu im nächsten fotoGEN. Verlag: www.delius-klasing.de

Heute unterbreche ich einmal die Photokina-News mit einer wichtigen Mitteilung. Sie hat am 28. September 2014 Geburtstag! Wer mitfeiern möchte, das 256 Seiten umfassende Buch im Format 36×28 cm eignet sich gut dazu. Entstanden ist dieser Bildband unter Mitwirkung von Brigitte Bardot. Früher hat sie 47 Filme gedreht, heute kümmert sie sich eher um den Tierschutz.

Fast unbemerkt auf der Messe: Canon HD-book in Top-Qualität

September 19th, 2014
In einigen Hallen der Photokina wird man fast erschlagen von der Auswahl der Fotobücher zum selbst gestalten. Voran CEWE mit vielen Neuheiten. Fast schon unbemerkt lassen wir uns das HD-book von Canon zeigen. Obwohl wir eher mattes Papier lieben, hatten wir uns dieses Buch in Hochglanz bestellt. Empfohlen wurde es uns bereits in Fürstenfeldbruck bei den Glanzlichtern. Nachdem wir es auch auf einigen anderen Ständen mit unserem Buch verglichen haben ist das Urteil: Diese Druckqualität ist für uns bis jetzt einmal.

In einigen Hallen der Photokina wird man fast erschlagen von der Auswahl an Fotobücher zum selbst Gestalten. Voran CEWE mit vielen Neuheiten. Fast schon unbemerkt lassen wir uns das HD-book von Canon zeigen. Obwohl wir eher mattes Papier lieben, hatten wir uns dieses Buch in Hochglanz vorab über  “fotobook” bestellt. Empfohlen wurde es uns bereits in Fürstenfeldbruck bei den Glanzlichtern. Nachdem wir es auf der Photokina an einigen anderen Ständen mit unserem Buch verglichen haben ist das Urteil: Die Druckqualität, der Hochglanz und die Bindung insgesamt, ist für uns bis jetzt einmal. Nebenbei: Es gibt auch bei längerer und intensiver Nutzung keine Fingerabdrücke!

Wer mehr über das HD-book von Canon wissen möchte, findet alles Wissenswerte und die Vertragshändler auf dieser Seite >>>. Dort können Sie sich auch die Software herunter laden. Tipp: Die Übertragung Ihrer Bilder kann dauern, da eine hohe Auflösung verlangt wird. Auch bei der Gestaltung sollten Sie sich Zeit lassen. Wir haben beispielsweise beim Titel des Buches “etwas geschlampt”. Die Schrift ist zu gross und sitzt zu sehr am linken Rand. Es stehen Ihnen aber nicht nur Formate wie dieses zur Verfügung (30×30 cm, mit 24 Seiten und 47 Fotos) sondern auch andere Buchformate. Sie können mit einem etwas kostengünstigeren Buch zur Probe beginnen.

Panasonic LX100: Wichtige Optionen sind an der Oberfläche zu finden

September 19th, 2014
Der Trend war klar: Die Kamerafirmen setzen u.a. auf grössere Sensoren. In dieser Kamera kommt ebenfalls ein größerer Sensor wie üblich zum Einsatz. Überzeugend auch das Lichtstarke Objektiv mit 1,7-2,8. Die Video-Funktion (4k-Modus) bietet die Möglichkeit, daraus ein Bild auszuwählen, das ohne Probleme DIN-A4 bis DIN A3-Bilder in bester Qualität liefert. Der Preis beträgt um die 900 Euro.

Der Trend war klar: Die Kamerafirmen setzen u.a. auf grössere Sensoren. In dieser Kamera kommt ebenfalls ein größerer Sensor wie üblich zum Einsatz. Überzeugend auch das lichtstarke Objektiv mit 1,7-2,8. Die Video-Funktion (4k-Modus) bietet die Möglichkeit, daraus ein Bild auszuwählen, das ohne Probleme DIN-A4 bis DIN A3-Bilder in bester Qualität liefert. Was mich an der Kamera überzeugte war aber auch, dass die wichtigsten Funktionen nicht in einem Untermenü gesucht werden müssen, sondern übersichtlich an der Oberfläche angeordnet wurden. Eine Kamera, bei dem man keinen Crash-Kurs benötigt “Wo finde ich die wichtigsten Einstellungen?”. Der Preis beträgt um die 900 Euro.

Neues Foto-Smartphone mit 4K und 20 Megapixel

September 18th, 2014

Bei der Panasonic-Pressekonferenz habe ich mit allem gerechnet, nur nicht mit einem High-End Foto-Smartphone (4k und 20 Megapixel mit 1-inch High Sensitivity MOS Sensor). Da leuchteten sogar die Augen meiner Frau in der Dunkelheit auf. Mehr dazu demnächst an dieser Stelle – auch von der neuen Kamera GM5. Vorab bereits ein Foto von diesem recht dezent wirkenden Gerät mit dem Namen LUMIX CM-1. Wenigstens müsste meine Frau ihre Anfangsbuchstaben nicht mehr eingravieren mit Christine Motz.

Das neue LUMIX CM 1 mit einem Leca DC Elmarit 2,8/28 mm. Foto: Panasonic

Das neue LUMIX CM 1 mit einem Leica DC Elmarit 2,8/28 mm. Vorläufig in limitierter Stück und wie ich gehört habe, nur in Deutschland. Foto: Panasonic

Rückblick: Schöne (?) neue, digitale Welt?

September 18th, 2014
Eine ganz kleine Auswahl an DVDs, Sticks und QR-Codes, die man nach der Photokina erst mal sichten muss – oder am gleichen Tag, wenn man als Blogger aktuell sein will. Gut, ich will nicht :-)

Eine ganz kleine Auswahl an DVDs, Sticks und QR-Codes, die man nach der Photokina erst mal sichten muss – oder am gleichen Tag, wenn man als Blogger aktuell sein will. Gut, ich will nicht, denn die Pressemeldungen findet man zwischenzeitlich auf allen Seiten im Internet. :-)

Brauchte man früher einen Koffer, um die Prospekte einzusammeln, welche man “unbedingt” benötigte, waren es auf dieser Photokina QR-Codes, DVDs und Sticks. Prospekte gab es auch, aber meist nicht von den Dingen, welche einen interessierten – und wenn, waren sie in englischer Sprache. Früher lag man dann im Hotelzimmer und sortierte schon mal aus. Unser Hotelbesitzer: “Früher warfen wir tonnenweise die Prospekte weg, wenn uns die Leute wieder verließen, welche die Photokina besuchten.” Das dürfte heute nicht mehr der Fall sein. Am Abend hatte man im Bett keine Lust mehr, das Laptop anzuschließen und die ganzen Sticks und QR-Codes auszuprobieren. Heute, wieder zurück von der Photokina, beginnt man zu sortieren – und lädt sich gezwungener Weise auf viel Papier die Infos von den Sticks herunter. Irgendwann wurde uns doch durch die digitale Welt ein papierloses Büro vorher gesagt? Ich glaube, davon sind wir weiter entfernt wie in früheren Zeiten.

Der Selbstdarsteller-Selfie-Verlängerungsarm

September 18th, 2014
Wer auf seinem "Selfie" jetzt auch noch den Bauch zeigen möchte, der sollte schnell zu HAMA gehen. Dieses Stativ kann noch um 2/3 länger ausgezogen werden. Endlich sieht man nicht nur die Knollennase sondern auch noch den Bauch und wenn es sein muss die Beine. Die kleinen Dinge sind es manchmal, die auf der Photokina Spaß bereiten.

Wer auf seinem “Selfie” jetzt auch noch den Bauch zeigen möchte, der sollte schnell zu HAMA gehen. Dieses Stativ kann noch um 2/3 länger ausgezogen werden. Endlich sieht man nicht nur die Knollennase sondern auch noch den Bauch auf Facebook und Co., und wenn es sein muss die Beine. Die kleinen Dinge sind es manchmal, die auf der Photokina Spaß bereiten. Praktisch: Man kann es jeder iPhone-Generation immer wieder anpassen!

Ein Trend der Photokina vorab: Nicht nur auf den Pressekonferenzen gibt es weniger Prospekte (wenn ja, dann oft in englischer Sprache) und mehr QR-Codes und Sticks – auch an den Ständen. Die ersten zwei Photokina-Tage waren eher ruhig. Ein guter Einfall war es von Herman Will (FINE ART PRINTER) eben nicht in der Halle auszustellen, wo die ehrwürdigen Papierfirmen sitzen, sondern in Halle 9. Hier war etliches los… und die Besucher um Jahre jünger. Clever auch von TECCO, dass diese am Stand vom “FINE ART PRINTER” Werbung für ihr Papier machten. Die Besucher nahmen dies sehr gut an.

Wieder einmal der AKF: Gute Idee für eine Ausstellung im Allgäu!

September 14th, 2014
Eine Ausstellung muss neugierig machen, um noch Besucher zu locken. Das schafft der AKF im Allgäu sicher mit dieser Ausstellung, die vom 19.9. bis 30.11.2014 in der vhs Kaufbeuren zu sehen ist.

Eine Ausstellung muss neugierig machen, um überhaupt noch Besucher zu locken. Das schafft der AKF im Allgäu sicher mit dieser Ausstellung, die vom 19.9. bis 30.11.2014 in der vhs Kaufbeuren zu sehen ist.

Nach dem Vorbild des amerikanischen Fotografen Tim Mantoani ist diese Ausstellung konzipiert. Jeder der 29 Fotografen präsentiert sich mit einem Bild, das für ihn eine ganz besondere Bedeutung hat. Die Geschichte hinter dem Bild erfahren Sie erst beim Besuch der Ausstellung. Die Bilder wurden von SAAL im Format 60×90 cm geprintet und mit Plakathängern von ORSKOV gezeigt. Die Idee, Fotos nach “Tim Mantoani-Art” zu zeigen, hat Susanne Seiffert aus Amerika mitgebracht. Ihr Bericht mit vielen Fotos von einem Workshop mit Guido Karp steht zur Zeit in fotoGEN >>>. Jeder Fotograf hat ein Accessoires dabei, das ein Bezug zum präsentierten Foto hat. Bei Peter Ernszt (Bild) ist es das Regencape, das im Bild von den Zuschauern getragen wird. Die Fotos – Bild mit Fotograf/in – wurden von Fredi Scholze im Studio aufgenommen, damit sie exakt den gleichen “Look” bekommen. Man darf auf diese Ausstellung gespannt sein. Die Vernissage ist am 19.9. um 19 Uhr.

Geballtes Wissen von Martin Zurmühle

September 13th, 2014
Drei dieser Bücher hatten wir bereits vorgestellt. BILDANALYSE - BILDBEWERTUNG - BILDSPRACHEN. Jetzt kommt im gleichen Format aber etwas kleiner "Das grosse Lehrbuch - Digitale Fotografie". Über 2 Kilo bringt dieser Wälzer auf die Waage. Wer diese vier Bücher gelesen hat, weiss alles was er auf dem Weg vom Knipser zum Wettbewerbsfotograf wissen muss. Deshalb ein uneingeschränktes SEHR EMPFEHLENSWERT. Das einzige Problem: Wann liest man diese umfangreichen Bücher?

Drei dieser Bücher hatten wir bereits vorgestellt. BILDANALYSE – BILDBEWERTUNG – BILDSPRACHEN. Jetzt kommt im gleichen Format aber etwas kleiner “Das grosse Lehrbuch – Digitale Fotografie”. Über 2 Kilo bringt dieser Wälzer auf die Waage. Wer diese vier Bücher gelesen hat, weiss alles was er auf dem Weg vom Knipser zum Wettbewerbsfotograf wissen sollte. Deshalb ein uneingeschränktes SEHR EMPFEHLENSWERT. Das einzige Problem: Wann liest man diese umfangreichen Bücher?

Bücher für die nächste fotoGEN-Ausgabe

September 13th, 2014
Unter anderem werden wir diese zwei Bücher aus dem dPunkt-Verlag besprechen. Ausserdem haben wir ein HD-Book zusammengestellt. Bewusst nicht mit einem Thema sondern aus einer Mischung vieler Motive und SW/Farbaufnahmen. Vorab: Selten haben wir ein selbst gestaltetes Buch in solch einem Hochglanz und schärfe auf dem Tisch gehabt.

Unter anderem werden wir diese zwei Bücher aus dem dpunkt-Verlag besprechen. Ausserdem haben wir ein HD-Book zusammengestellt. Bewusst nicht mit einem Thema sondern aus einer Mischung vieler Motive und SW/Farbaufnahmen. Vorab: Selten haben wir ein selbst gestaltetes Buch in solch einem Hochglanz und dieser Schärfe erhalten. Wie es hergestellt wird und von welcher Firma Sie es bekommen, ebenfalls im nächsten fotoGEN.

Zwei weitere interessante Bücher werden wir ebenfalls vorstellen. Es sollte ja eigentlich heissen “Warten auf das richtigen Licht” und nicht “Warten auf das richtigen Programm”. Die passende Lektüre haben wir beim dpunkt-Verlag und bei der EDITON PROFIFoto entdeckt. Zwei Fotobuchautoren gehen das Thema Licht von verschiedenen Voraussetzungen an. Es ist Michael Freeman und  Oliver Rausch.

Endlich einmal keine Retro-Kamera!

September 11th, 2014
Interessant sieht diese Actioncam der neuen Generation von Ricoh aus. Das ist doch schon einen Besuch  auf der Photokina wert

Interessant sieht diese Actioncam der neuen Generation von Ricoh aus. Das ist doch schon einen Besuch auf der Photokina wert

Es ist schon mal erfreulich, wenn eine Pressemeldung ohne Retro-Kamera einer Firma im digitalen Briefkasten liegt. Es hätte ja wieder eine Kamera sein können, die dem Tauchpionier Hans Hass nachempfunden wurde (jüngere Leser, bitte googeln), aber nein, die Form und der kurze Pressetext hat mich in diesem Fall interessiert. Und deshalb sehen Sie hier die RICOH WG-M1. Eine neue Actioncam mit absolut wasserdichtem und stoßfesten Gehäuse.

Wie ich schon mal erwähnte, wird es ab dieser Photokina ausser den K4-Features und einem größeren Sensor in den Kameras immer mehr Kameras “für einen speziellen Zweck” geben. Diese Kamera ist für Bergabfahrten mit Ski oder Snowboard, Mountainbike- oder auch bequeme Rentnertouren mit dem Fahrrad. Man kann Mutti daheim zeigen wo man war! Auch ein Sprung in den Pool steckt diese Kamera locker weg. Oder haben Sie einen Pool über 10 Meter?  Interessant fand ich die Anordnung des LCD-Monitors mit Live-View für eine bessere Bildgestaltung. Und interessant muss auch der Preis sein – ja, das ist er: Bei 229.- Euro bzw. 279 SFr wird er liegen.

Gut, dass der 100 Meter Mega King Tower in Erding bereits abgebaut wurde und die Kamera erst im Oktober auf den Markt kommt, sonst hätte meine Frau eine solche Kamera gleich mal ausprobieren müssen/wollen. Natürlich mit Helm auf dem Kopf und der  RICOH WG-M1 darauf.