Es muss nicht immer ein Wettbewerbsbild werden…

Hervorgehoben

Meine Frau macht mit drei Geschäftskolleginnen jedes Jahr eine Städtereise. Der letzte Ausflug ging nach Paris. Was brachte sie damals mit? Ein Tischset mit bekannten Motiven aus Paris, aber gemalt. Doch die Qualität war eher nicht für die lange Dauer bestimmt. Jetzt ist meine Frau gerade unterwegs nach Amsterdam. Wenn sie am Sonntag wieder zurück kommt, kann Sie 4 Bilder von der früheren Reise auf einem Tischset sehen, die heute angekommen sind. Ich bin  ja zur Zeit dabei, einige der Artikel von CEWE zu „testen“. Diese brachte mir heute der Postbote. Schön, dass ich ihr diese – natürlich noch mit einem Körbchen frischer Semmel – am Sonntag präsentieren kann. Ich muss sagen, es macht Spaß, seine (in diesem Fall ihre) Bilder mal nicht nur in einem Buch oder auf  einem Poster zu sehen. Es muss auch nicht immer ein Wettbewerb sein, um sich über die spätere Abbildung (Annahme) zu freuen. Es gibt viele Möglichkeiten, um Bilder zu präsentieren.  Zwischenzeitlich habe ich Mouse-Pad, iPhone-Hülle und Kissen ausprobiert. Mehr zu diesem Thema finden Sie in fotoGEN. Natürlich hoffe ich, dass sie aus Amsterdam wieder einige gute Motive mitbringt. Wobei das bei ihr schon fast selbstverständlich ist.

Eine Hilfe für den ersten Fotowettbewerb?

Hervorgehoben

Ich kann beim fotoGEN-Wettbewerb mit der Qualität der Bilder mehr als zufrieden sein. Vielleicht liegt es an der Teilnahmegebühr und dass nur Papierbilder eingesandt werden dürfen. Da wählt man seine Bilder genauer aus. Bei digitalen Wettbewerben ohne Startgebühr, mit über 2000 bis 60.000 Bildern, haben meist 80 % der Fotos keine Chance. Es sind „Knipsurbilder“ dabei oder „Herzblutbilder“. Ein DIN A4-Bogen, mit 14 Fragen sollte Ihnen die Möglichkeit geben, selbst zu prüfen, ob Sie u.a. ein perfekt gestaltetes Bild, ein Bild mit Idee oder ein zeitnahes Bild geschossen haben. Wenn Sie 7 Fragen mit „Ja“ beantworten können, sieht es für eine eventuelle „Annahme“ bei einem Wettbewerb recht gut aus. Dieses neue Formular werde ich ab sofort auch bei Seminaren erklären und den Teilnehmern mit auf die Rückreise geben. Natürlich sollten Sie den Bogen recht selbstkritisch ausfüllen und nicht nur 14 mal „ja“ geben. Das nützt wenig.

Neues Update für Snapseed

Hervorgehoben

Das Programm Snapseed für iPhon und andere Smartphone inkl. Tablets ist sicher eines der besten Programme die es dort gibt. Dazu ist es kostenlos ! Egal auf welche anderen Programme man sonst noch zurückgreifen kann, zu 90 Prozent kommt bei mir noch Snapseed zum Einsatz. Jetzt gibt es ein Update, welches unter anderem auch Doppelbelichtungen/Sandwich bietet. Dazu kommen neue Filter und noch andere interessante Möglichkeiten Ein Update lohnt sich auf jeden Fall. Schon jetzt bietet es einen perfekten Weissabgleich, viele Möglichkeiten zur Feinabstimmung, Rahmen, SW-Filter, Zugschneidewerkzeug und noch viel mehr.

Ein Profilbild von einem Kunstschreiner?

Hervorgehoben

Eigentlich ist ja eine SLR/DSLR ein Handwerkszeug für den Fotografen. Warum lassen sich einige Fotografen eigentlich immer mit der Kamera vor dem Gesicht fotografieren? Egal ob als Porträt oder für ein Profilbild für Facebook? Für einen Schreiner ist der Hobel auch ein Handwerkszeug und für ihn ist ebenso ein gutes Auge wichtig. Warum sehe ich keine Schreiner mit Hobel vor dem Auge? Weil dort kein Logo einer Firma aufgedruckt ist, die derjenige heiss und innig liebt?  Ok, gut, dass Bild hier ist die Ausnahme – kein Firmenname drauf. Dieser Hobel ist auch noch eingepackt, es hat geregnet, ich will nicht dass er nass wird  🙂

Almenrausch – ausgebucht !

Hervorgehoben

Es freut einen Veranstalter und Referenten natürlich immer, wenn ein Seminar ausgebucht ist. Das ist der Fall beim Seminar in Krakaudorf. Wir sind eine gute Gruppe, welche sich auf die 4 Tage freuen kann. Im Gegensatz zu sonst, werden wir einige Tipps nicht am ersten Abend verraten, sondern den Teilnehmern eine Woche vorher als PDF zusenden. Damit gibt es die Möglichkeit besser zu planen und eventuell den einen oder anderen (preiswerten) Gegenstand noch zu kaufen. Meine Frau und ich freuen sich auf die vier Tage mit einem umfangreichen Programm. Auch, wie man zwischenzeitlich Bilder auf Papier, per iPhone oder per Tableau oder Buch präsentieren kann

Für das Seminar „Bamberg“ im Mai sind noch Plätze frei! Interessenten können sich das PDF mit der Ausschreibung zusenden lassen. Ist aber auch im letzten fotoGEN enthalten!  Letzte Anmeldungen müssen Anfang April eingegangen sein. Siehe auch magazin-fotogen.de >>> Auf dieser Seite kam nun ausser PayPal-Zahlung auch die Zahlung per Vorauskasse dazu. Sowohl bei den Workshops als auch bei den Abos. Sie wollen ein PDF vom Bamberg-Seminar? fotoworkshop@detlevmotz.de 

Einiges hat sich seit dem letzten Workshop geändert. Unter anderem gibt es diverse Programme nun auch für Windows und nicht nur für Mac! Wir gehen darauf ein. Auch auf die Möglichkeiten, Bilder perfekt zu präsentieren – egal auf Papier, als Tableau oder als Buch.

 

Die Titelthemen stehen fest

Hervorgehoben

Einige der Themen finden Sie hier, wobei es noch weitere Artikel gibt. Der digitale Wettbewerb wurde verschoben,  da sich zur Zeit alle Wettbewerbe im gleichen Zeitrahmen ballen. So ist auch noch Zeit, für „Blumen, Blüten, Blätter“ Bilder neu aufzunehmen.  Mehr Infos finden Sie zur Zeit bereits auf www.detlev-motz.de>>> Auch die die ersten Preise, die es dann gibt, finden Sie ab April dort. Dazu kommen Medaillen und Urkunden. Den Pokal inkl. Patronat der Naturfreunde Österreich finden Sie jetzt ebenfalls auf meiner Webseite.Titelbild vom fotoGEN April, Mai, Juni 2017 ist von Christine Motz.

CEWE – darf das Bild auch etwas grösser sein…

Hervorgehoben

Es war ein interessanter Besuch bei CEWE am 9. März in Germering. Ein Blick hinter die Kulissen schadet nie und man erfährt viele Dinge, die man nicht gewusst hat oder geahnt hätte. Unter anderem, was für ein Aufwand getrieben wird, bis IHR Buch bei Ihnen eintrifft. Am Beginn der Führung kam meine Frau und ich an diesem Automaten vorbei. Da wir genügend Zeit hatten, habe ich mir diesen etwas genauer angeschaut – auch in Betrieb. Wenn ich ganz ehrlich bin, benutzt habe ich so ein Ding zuletzt bei den Dreharbeiten für die Fernsehserie „ABC der Bildgestaltung“ mit Bayern 3 Alpha vor über 12 Jahren. Deshalb war ich überrascht, was dieser Automat heute leistet. Sicher komme ich speziell darauf in fotoGEN mal zurück.

Um große Bilder ging es in den Maschinenhallen öfters. Auf dem zweiten Bild sehen Sie, welche Formate Sie heute bestellen können – und das war nicht das Material für die grösste Maschine. Mehr finden Sie in der nächsten Ausgabe von fotoGEN von unserem „Besuch bei CEWE“.

Die Seite für Bestellung/Bezahlung von fotoGEN-PLUS usw.

Zwischenzeitlich wissen die meisten fotoGEN-PLUS-Leser, dass Bestellungen über die Seite www.magazin-fotogen.de>> gehen. Hier trotzdem noch ein Tipp: Auf www.magazin-fotogen.de, rechte Seite unten finden Sie FAQs auf der Sie nachlesen können, wenn es mit der Bezahlung oder dem Download nicht klappt. Neu dazu gekommen ist nun, dass Sie ausser mit PAYPAL auch per Vorauskasse bezahlen können. Bei den anderen zwei Punkten versteckt sich eine Seitenübersicht und alles zum fotoGEN-Fotowettbewerb. Sollten es Fragen geben, schreiben Sie an magazin-fotogen@detlev-motz.de. Ich rufe gerne innerhalb Deutschlands zurück. Auch, wenn Sie Ihre Ausgabe noch nicht erhalten haben, weil Sie dort nicht angemeldet sind.

Vorankündigung: Digitaler fotoGEN-Wettbewerb

Dieser „Tropfen“ als Pokal ist einer der Preise beim ersten „digitalen Fotowettbewerb von fotoGEN“. Damit ist gleichzeitig ein Patronat der Naturfreunde aus Österreich verbunden. Erhältlich ist er für den Teilnehmer, welche die meisten Fotos als Annahme hat. Acht Annahmen sind möglich. Da zur Zeit unendlich viele Wettbewerbe Einsendeschluss haben, wurde der Einsendetermin für diesen Wettbewerb auf August verschoben. Also genügend Zeit, seine besten Bilder zum „Themenfreien Wettbewerb“ und „Blumen, Blüten, Blätter“ auszuwählen oder neue Fotos dafür aufzunehmen. Auf www.detlev-motz.de>>> finden Sie ab April  immer neue Infos. Auch, was es zu gewinnen gibt und wie die digitalen Daten einzusenden sind.

Zingst 10. Umweltfotofestival vom 20.5. bis 5.6.2017

Das Umweltfestival in Zingst rückt näher. Schon jetzt sind viele der besten Übernachtungsmöglichkeiten ausgebucht. Auch die Preise für Züge und Flieger ziehen an. In unserem Zug sind reservierte Plätze rar geworden. In der Ausgabe fotoGEN 3/2016 hatten wir 24 Seiten über Zingst. Zum Nachlesen finden Sie diese Ausgabe noch unter www.magazin-fotogen.de >>> im Einzelverkauf (3,90 Euro). Auch diese Geschichte „Zingst Garagen Family“ ist dabei! Wir hatten alle Garagen abgefahren, welche mit einem Bild über die ganze Garagentür aufwarten konnten. Diese Aktion geht auch 2017 mit 10 weiteren, neu dekorierten Garagen weiter! Wollen Sie mit uns auf Garagen-Tour, um die neuen plakativen Garagen zu finden? Kostet nichts und macht Spaß. Einfach melden unter magazin-fotogen@detlev-motz.de. Sie erhalten die genaue Abfahrt zur Garagen-Tour rechtzeitig zugestellt.

Ausstellung in der Klosterschule in Glonn

Foto: Sebastian Kugler

„Spielräume-Ausstellung“ in der Galerie Klosterschule

Müssen Fotografien immer scharf sein? Müssen Fotografien immer die Wirklichkeit wiedergeben? Oder dürfen Fotoarbeiten verspielt, phantasievoll und irreal sein? Die Antwort finden sie in der Spielräume-Ausstellung der Glonner Fotofreunde. Alle zwei Jahre veranstalten die Glonner Fotografen diese kreative Fotoausstellung. 8 Mitglieder der Glonner Fotofreunde, jeder mit einer eigenen Bildsprache, präsentieren eine Ausstellung bei der jeder einzelne Aussteller seiner Kreativität und Phantasie freien Lauf lässt. Nicht nur fotografisch und fototechnisch gehen die Fotofreunde ungewöhnliche Wege, sondern auch in der Präsentation ihrer Werke. Unter dem Motto „ein Bild ist immer eine Illusion“ erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche, phantasievolle und spannende Foto-Kunst-Ausstellung. Freuen sie sich auf Fotoinstallationen, Verfremdungen, Fotoexperimente, reale und irreale Bilder.

Die Fotofreunde Glonn laden alle ein, diese kreative und abwechslungsreiche Fotoausstellung zu besuchen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Vernissage:                  Freitag, 31.03.2017   19:30 Klosterschule Glonn

Ausstellung:                Sa. 01.04. 2017 14 – 18 Uhr

So. 02.04. 2017                  10 – 18 Uhr

Sa. 08.04. 2017                  14 – 18 Uhr

So. 09.04. 2017                  10 – 18 Uhr